Mit dem Dienstrad unterwegs!

Parkplatzsuche, Stau und Stress sind das Sinnbild des städtischen Verkehrs. Mit dem Fahrrad lassen sich dagegen kurze Wege schnell und unkompliziert überwinden und ganz nebenbei macht Radln nicht nur Spaß, sondern hält auch fit!

Um die dienstliche Nutzung des Fahrrads zu ermöglichen oder zu erleichtern, sollten genügend Fahrräder in unterschiedlichen Arten (Transportrad, Faltrad, Citybike), Größen und Ausführungen zur Verfügung gestellt werden. Die Fahrräder können für Wege zwischen verschiedenen Standorten oder für Botenfahrten genutzt werden. Und wer weiß? Vielleicht ist die Möglichkeit ein neues Angebot zu testen genau der Anstoß, den es braucht, um die Mitarbeitenden zu motivieren das Fahrrad auch für private Wege zu nutzen.

Diensträder – für jeden Zweck das richtige Fahrrad

Dienstliche Wege haben unterschiedliche Anforderungen – teilweise sind Materialen zu transportieren, das Streckenprofil und die Entfernungen unterscheiden sich, manchmal ist eine Kombination von Bus und Bahn mit dem Fahrrad sinnvoll. Um für alle Anforderungen und Einsatzzwecke vorbereitet zu sein, sollte die Dienstfahrrad-Flotte aus klassischen Citybikes, Falträdern sowie E-Transport- und E-Bikes zusammengesetzt sein. Besonders Falt- und E-Fahrräder haben neben den positiven Wirkungen auf Klima und Gesundheit noch weitere Vorteile: 

  • E-Bikes sind im Vergleich zu einem Pkw deutlich günstiger. Ein Auto kostet im Durchschnitt 5.500 Euro pro Jahr. Ein E-Bike hingegen nur 700 Euro.
  • E-Bikes sind energieeffizienter als Pkws und mit Ökostrom sogar CO2-frei.
  • Falträder können wunderbar mit den Öffis kombiniert werden. Durch die Nutzung eines Faltrades für den Weg bis zur nächsten Haltestelle kann die Reisezeit deutlich verkürzt werden. Übrigens: ein Faltrad kann im gefalteten Zustand ohne Reservierung und ohne zusätzliche Kosten in Bus und Bahn mitgeführt werden.
  • Wegstrecken bis zu 10 km können sehr gut mit dem E-Bike zurückgelegt werden. Das trifft sich gut, denn fast zwei Drittel der Autofahrten in Österreich sind kürzer als 10 km.
  • Ungefähr 700 Meter können in 10 Minuten durchschnittlich zu Fuß zurückgelegt werden. In der selben Zeit kommt man mit dem Fahrrad 2,5 km und mit einem E-Bike sind es sogar 3,6 km weit – so spart man sich viel Zeit!

Worauf ist beim Angebot von Diensträdern allgemein zu achten?

Achten Sie auf einen unkomplizierten und sicheren Zugang zu den Diensträdern:

  • Ermöglichen Sie einen einfachen und schnellen Entlehnvorgang.
  • Informieren Sie auf verschiedene Arten und wiederholt über das Angebot an Diensträdern und seine Nutzung: Über Aushänge, Flyer/Postkarten, Intranetartikel, Mailings, interne Newsletter - nutzen sie alle Möglichkeiten! Informieren Sie lieber einmal zu oft als zu wenig.  Bieten Sie bei Bedarf Einschulungen an – warum nicht einmal in Kombination mit einem Kurs für sicheres Radfahren mit einem professionellen Radfahrlehrenden?
  • Beseitigen sie Angsträume auf dem Weg zu den Abstellanlagen.  
  • Vermeiden Sie Barrieren wie Brandschutztüren oder Treppenhäuser, sie können ein Zugangs- und dadurch Nutzungshindernis darstellen. Besonders ideal sind barrierefreie, eingangsnahe Radabstellanlagen oder Fahrradgaragen mit automatischen Türen. Diese sind besonders diebstahlsicher und außerdem witterungsbeständig.
  • Klären Sie, wer die Wartung der Fahrräder übernimmt. Überlegen Sie, ob die Wartung mit einem Radservice-Tag für die Mitarbeitenden kombiniert werden kann.
  • Legen sie fest, wer im Falle eines Unfalls oder Schadens kontaktiert werden sollte. Diese Information sollte insbesondere auch am Entlehnort zugänglich gemacht werden.
  • Lassen sie uns dies bitte wiederholen: Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeitenden über das Angebot an Diensträdern und die Nutzungs-/Entlehnoptionen informiert sind.

Organisieren Sie den Entlehnvorgang

Der Entlehnvorgang – mit und ohne Reservierung – ist entscheidend für die Nutzbarkeit des Angebots. Sie können ihn auf unterschiedlichste Weise gestalten:

  • Reservierung über das Intranet oder eine App
  • Listen zum händischen Eintragen
  • Reservierung und Schlüsselausgabe am Empfang
  • Elektronische Systeme inklusive Zugangschips

Best Practice Beispiel: BMK

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie setzt auch auf Falträder als Dienstfahrräder. Ende April 2022 wurde der Fuhrpark um zwei neue Falträder aufgestockt.

Veröffentlicht am 30.06.2022