Streaming-Sticks bringen Fernseher auf den aktuellen Stand der Technik

Smart-TVs mit Internetfunktionen und Apps sind mittlerweile keine Besonderheit mehr. Dennoch sind nicht alle TV-Geräte in Wohn-, Kinder- oder Schlafzimmer smart. Wer trotzdem Netflix, Amazon Prime Video, Dazn und andere Videostreamingdienste nutzen will, kann seinen Fernseher mit einem Streamingstick auf den aktuellen Stand der Technik bringen.

Die Sticks müssen lediglich in den HDMI-Eingang des Fernsehers gesteckt und mit einer Stromquelle verbunden werden. Anschließend muss der TV-Stick mit dem WLAN verbunden und eingerichtet werden. Für Technik vertraute Personen stellt das keine große Hürde dar. Danach können Film- und Serienangebot von Online-Videoplattformen, Radiosendungen und andere Services konsumiert werden. Dafür gibt es eine große Menge an Apps von unterschiedlichen Anbietern.

Manche Sticks ermöglichen eine Steuerung des Fernsehers mittels Sprache. So kann der Fernseher ausgeschaltet werden, die Lautstärke geregelt oder etwa Apps gestartet werden. Nebenbei bekommen Nutzer Informationen zum Wetter, der Uhrzeit oder wer die reichste Person der Welt ist.

Anbieter von Streaming-Sticks

Der Google-Chromecast und Amazon-Fire-TV-Stick sind die zwei meist verbreiteten Streaming Sticks. Der Fire-TV-Stick ist etwa so groß wie eine Packung Kaugummi, hat eine Fernbedienung, beherrscht Spracheingabe und ist ab 30 Euro zu haben.

Der Chromecast ist rund, misst etwa fünf Zentimeter und hängt an einem flexiblen HDMI-Kabel am Fernseher. Vor wenigen Wochen wurde die neue Generation des Chromecast vorgestellt. Die vierte Generation hat zum ersten Mal eine Fernbedienung, unterstützt 4K Streaming mit HDR, Sprachsteuerung und vieles mehr. Bis die neue Generation im Handel erhältlich ist, gibt es den Vorgänger, ohne Fernbedienung um etwa 40 Euro zu kaufen. Bei dieser Version erfolgt die Auswahl von gewünschten Inhalten per Smartphone oder dem Chrome-Webbrowser.

Vor dem Kauf ist zu überlegen, wozu der Stick vorwiegend gebraucht wird. So unterstützen nicht alle Fire-TV-Sticks das Serienangebot von Apple TV+. Die günstigeren Geräte können Filme und Serien nicht in 4K-Auflösung abspielen. Der Stromverbrauch bewegt sich mit rund zwei Watt beim Streamen von Filmen im Rahmen, die Kosten sind überschaubar.

Sinnvolle Erweiterung für TVs

Streaming-Stick können eine gute Ergänzung für aktuelle Fernseher sein. Vor allem durch ihr umfangreiches App- und Spieleangebot, mit dem viele TV-Hersteller nicht mithalten können oder wollen. Viele der Apps für Streaming-Sticks zeichnen sich durch ihre besonders einfache Steuerung aus und sie werden regelmäßig mit Updates versehen, die neue Features auf den Bildschirm bringen.

 

Veröffentlicht am 13.04.2021