IT und TV Geräte

Jeder mit IT-Geräten ausgestattete Arbeitsplatz verursacht Energiekosten. Jedes neu beschaffte Bürogerät schlägt sich auf die Betriebskosten nieder.

Umso wichtiger ist es, beim Kauf von neuen Geräten die Energieeffizienz als Entscheidungskriterium zu berücksichtigten. Sie schonen auf lange Sicht ihr Budget wenn Sie energieeffiziente Geräte einsetzen und weitere, einfache, energiesparende Maßnahmen ergreifen. Ein wichtiger Faktor für die Erreichung von Einsparungen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Alle Beteiligten sollen in die Beschaffung eingebunden und für das Thema sensibilisiert werden.

Auf der Informationsplattform www.topprodukte.at bzw. www.b2b.topprodukte.at finden Sie laufend aktualisierte Produktlisten in den Kategorien TVs, Küchengeräte für Appartements, gewerbliche Kühl- und Gefriergeräte, Drucker, Monitore, Warmwasserspeicher sowie Beleuchtung und Mobilität.

TIPP: Achten Sie bei der Beschaffung eines energieeffizienten Gerätes nicht nur auf die Beschaffungskosten, sondern ganz besonders auf die Betriebskosten!

 

Maßnahme (1 entspricht gering, 4 entspricht hoch) Nutzen Zeit Kosten Komplexität

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sensibilisieren (Sofortmaßnahme)

Die größten Erfolge lassen sich erzielen, wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Umsetzung von Effizienzmaßnahmen eingebunden werden.

In Pausen genügt ein Druck auf den Schalter des Monitors, um den Energieverbrauch um mehr als 90 % zu vermindern. Auf stromfressende Bildschirmschoner sollte verzichtet werden.

Zu Büroschluss sollten alle Geräte vollständig abgeschaltet werden. Schaltbare Steckdosenleisten trennen PC und angeschlossene Peripheriegeräte mit einem Handgriff vom Stromnetz. Und für die Nachtabschaltung von Abteilungskopierern bietet sich eine Zeitschaltuhr an.

2 1 0 0

Computer

Computer werden im eingeschalteten Betrieb nicht ständig aktiv benutzt. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von drei bis sechs Jahren soll die Kaufentscheidung nicht nur aufgrund des Anschaffungspreises fallen. Es soll auch auf die Verbrauchswerte (Stromaufnahme im On- bzw. Standby-Zustand) geachtet werden, da diese die Gesamtkosten erheblich beeinflussen.

Energiesparfunktion nutzen: Aktivieren Sie in den Systemeinstellungen des Betriebssystems die Energiesparfunktionen und definieren Sie die Dauer inaktiver Nutzung, nach der die Bildschirmhelligkeit reduziert bzw. ausgeschaltet, auf Energiesparmodus bzw. Ruhezustand umgeschaltet wird.

Verzichten Sie auf Bildschirmschoner, diese erhöhen den Stromverbrauch und sind bei modernen Bildschirmen unnötig. Aktivieren Sie stattdessen die Funktion „Monitor ausschalten“ in der Energieversorgung Ihres Computers.

TIPP: Notebooks sind flexibler, leiser und energieeffizienter.

2 1 0 0

Drucker

Drucker warten den überwiegenden Teil der Betriebszeit auf einen Druckauftrag. Nur 30 % des Stromverbrauchs sind bei Druckern auf den tatsächlichen Einsatz zurückzuführen, der restliche Verbrauch ergibt sich aus Standby-Zeiten.

  • Doppelseitig drucken
  • Gerät vom Stromnetz trennen: Vorsicht bei Tintenstrahldruckern – manche Geräte spülen beim Start automatisch den Druckkopf mit Tinte. Das kann schnell zu erhöhten Tintenkosten führen.
  • Einsatz von Multifunktionsgeräten: Dieses Gerät vereint die Funktionen einzelner Geräte wie Kopierer, Drucker, Scanner oder Fax. Durch die Anschaffung eines Multifunktionsgeräts lassen sich unnötige Leerlaufzeiten, wie sie bei Einzelgeräten entstehen, vermindern. Zusätzlich können Kosten für Verbrauchsmaterialien, Wartung und Entsorgung reduziert werden.
1 0 0 0

Faxgeräte

Faxgeräte sind ständig in Bereitschaft, dürfen nicht vom Stromnetz getrennt werden und verbrauchen laufend Strom.

Achten Sie beim Kauf daher auf den vom Hersteller angegebenen Stromverbrauch und die Möglichkeit der energieeffizienten Funktion „Sleep-Modus“.

  • Bei Neuanschaffung auf den Stromverbrauch achten!
  • Fragen Sie nach der energiesparenden Funktion „Sleep-Modus“
  • Effiziente Geräte verbrauchen im Ruhezustand nicht mehr als 2 Watt.
1 0 0 0

TV-Geräte

Der Energieverbrauch steigt mit der Bildschirmgröße. Achtung: Die auf dem Label ausgewiesene Energieeffizienzklasse großer und kleiner Geräte kann bei sehr unterschiedlichem Verbrauch ident sein. Wichtig ist daher stets auch ein Blick auf den angegebenen Jahresstromverbrauch oder die elektrische Leistung, die in Watt angegeben ist.

  • Beim Kauf auf den Standby-Verbrauch achten: Gute Geräte benötigen im Standby-Zustand weniger als 1 Watt.
  • Voreinstellungen kontrollieren: Zu hohe Kontrast- und Helligkeitseinstellungen verursachen unnötige Stromkosten.
  • Achten Sie darauf, die Auto-Aus-Funktion zu aktivieren.
  • Bildschirmgröße im Verhältnis zur Raumgröße wählen: Je kleiner das Gästezimmer, desto kleiner soll aus Komfortgründen die Bilddiagonale sein, damit ein optimaler Betrachtungsabstand gegeben ist.
  • Achten Sie beim Kauf eines Gerätes darauf, welche Funktionen bzw. Features tatsächlich benötigt werden. Mit der Zahl der Features steigt der Verbrauch.
1 1 0 0
Veröffentlicht am 01.02.2021