Was die deklarierte Lebendauer einer LED-Lampe aussagt

Lebensdauer und Energieeffizienz sind als Qualitätskriterien für die Kosteneinsparung während der Nutzung entscheidend. Aber was sagt die deklarierte Lebensdauer tatsächlich aus?

LED-Lampen verlieren im Laufe ihrer Nutzung an Helligkeit. Diese Eigenschaft wird in Angaben zur Produktlebensdauer entsprechend berücksichtigt. Die für ein Lampenmodell deklarierte Lebensdauer gibt daher an, nach welcher Nutzungsdauer durchschnittlich 50 % der Lampen noch funktionsfähig sind und mindestens noch 70 % der Anfangshelligkeit abgeben. Bei einer Helligkeitsabnahme von mehr als 30 % gilt das Ende der nützlichen Lebensdauer bereits erreicht.
Bei LEDs für den Haushaltsbereich variiert die angegebene Lebensdauer zumeist im Bereich von 15.000 bis 25.000 Stunden. LED-Lampen für professionelle Einsatzbereiche können auch wesentliche höhere Lebensdauern erreichen. Halogenlampen schaffen im Vergleich dazu nur 2.000 Stunden.

Effiziente Lampen schonen die Geldbörse. Die Energieeffizienz, ausgedrückt in Lumen dividiert durch Watt (lm/W), ist auf den Lampenverpackungen nicht direkt angegeben, lässt sich jedoch aus den Lumen- und Wattzahlen leicht errechnen.
Effiziente LEDs sind 8 bis 10 mal energieeffizienter als Glühbirnen und 5 bis 7 mal effizienter als Halogenglühlampen. Der Ersatz der alten Technologien durch LED-Lampen ermöglicht daher Energie- und Kosteneinsparungen von bis zu 90 %.

Diese und viele weitere Informationen finden Sie im Topprodukte-Beleuchtungsrategber 2019 "Die beste Beleuchtung für Ihr Zuhause. Auswahl von Top-Lampen leicht gemacht".

Veröffentlicht am 18.09.2019