Gut installiert ist gut investiert

Ist das neue Heizsystem einmal ausgewählt, helfen klimaaktiv KompetenzpartnerInnen bei der fachgerechten Planung, Installation und Einstellung. Die Qualität der Installation bestätigt Ihnen das klimaaktiv Abnahmeprotokoll. Wichtig sind darüber hinaus ein hydraulischer Abgleich und eine gute Einschulung auf Ihre neue Heizung.  

Damit die neue Heizung das hält was sie verspricht, nämlich Komfort, behagliche Wärme in allen Räumen und Energieeinsparung, sollte von Anfang an auf eine qualitativ hochwertige Umsetzung geachtet werden.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, die Kosten gering zu halten und lange Freude an der neuen Heizung zu haben. Noch detailliertere Informationen und Checklisten für die Installation finden Sie in den klimaaktiv Qualitätslinien (siehe Download unten).

Auswahl

  • Hören Sie sich im Bekanntenkreis um! Gibt es positive Erfahrungen mit bestimmten Unternehmen und Herstellerfirmen? Laufen die Heizungsanlagen zuverlässig?
  • Engagieren Sie ein Unternehmen mit Erfahrung und Know-How: Auf unserer Profilandkarte finden Sie klimaaktiv Kompetenzpartner, die eine spezialisierte Weiterbildung zu erneuerbaren Heizungssystemen absolviert haben.
  • Auch wenn die Zeit drängt: Holen Sie mehrere schriftliche Angebote ein. Kosten und Leistungsumfang können sich erheblich unterscheiden. Fragen Sie nach, ob im Angebot alle notwendigen Arbeiten enthalten sind. Unter Umständen kommen beim günstigsten Angebot erhebliche Mehrkosten auf Sie zu, zum Beispiel für eine Rauchfangsanierung oder den elektrischen Anschluss.
  • Anhand unserer Checkliste "Heizungssystem:Zusammenfassung der Beratungsergebnisse" können Sie Ihre Wünsche und Bedürfnisse festhalten. Angebote, die alle Punkte dieser Liste enthalten sind vergleichbar - damit bleiben auch böse Überraschungen bei der Schlussrechnung aus.

Planung

  • Besprechen Sie mit den Unternehmen Ihre Wünsche und durchgeführte, aber auch geplante Sanierungsmaßnahmen. Gehen Sie die Checklisten noch einmal im Detail durch. Diese Informationen sind wesentlich für die Planung und Dimensionierung der Anlage und sollten auch schriftlich festgehalten werden.
  • Legen Sie gemeinsam einen Zeitplan fest. Gibt es Vorarbeiten die zu erledigen sind bis der Installateur beginnen kann? Bis zu welchem Zeitpunkt sind die Arbeiten abzuschließen?

Ausführung und Übernahme

  • Dokumentieren Sie den Baufortschritt mit Fotos. Insbesondere bei Bauteilen die nach Abschluss nicht mehr zugänglich sind, wie zum Beispiel die Verlegung einer Fußbodenheizung (bevor der Estrich eingebracht wird).
  • Eine gut installierte Heizungsanlage beinhaltet auch eine Dokumentation. Fragen Sie aktiv nach!
  • Lassen Sie sich die ordnungsgemäße Installation durch das Abnahme- und ein Inbetriebnahmeprotokoll bestätigen (siehe Qualitätslinie unten)!
  • Keine Übergabe ohne Einschulung! Lassen Sie sich die Anlage und ihre Funktionen ausführlich erklären. Vor allem sollten Sie sich ausführlich erklären lassen, was zu Beginn und am Ende einer Heizperiode zu tun ist.. Eine Beschreibung der wichtigsten Schritte sollte der Dokumentation beigelegt werden.
  • Vereinbaren Sie einen Folgetermin für die Einregulierung der Anlage. Fast immer müssen einzelne Einstellungen nach ein paar Monaten angepasst werden, damit die Temperatur in allen Räumen passt und es weder zu warm noch zu kalt wird.
Veröffentlicht am 17.01.2019