Objekt des Monats 1/2022: Wohnhausanlage Alszeile in 1170 Wien

In schöner Hanglage im 17. Wiener Gemeindebezirk wurde die Wohnhausanlage in Holzbauweise von der Familienwohnbau errichtet. In vier Baukörpern sind 53 Wohnungen untergebracht. Mit 817 Punkten erreicht die Anlage klimaaktiv SILBER Standard.

Lage und Architektur

Das Grundstück an der Alszeile liegt in Grünruhelage am Hang. Richtung Osten grenzt es an den Dornbacher Friedhof, im Westen an eine Wald- und Wiesenfläche und bietet Fernblicke über Wien und den Wienerwald. Die vier Baukörper bilden die Identität eines eigenen Quartiers. Die Häuser sind über den Hang nach oben getreppt.

Die Hauseingänge in der Erdgeschoßzone sind als kleine Plätze inszeniert, die als offene Kommunikationsräume dienen.

Ökologischer Holzbau

Die oberirdischen Baukörper sind in Holzbauweise errichtet. Die hoch wärmegedämmten Leichtbaufassaden wurden mit einem unbehandelten Lärchenholzschirm verkleidet. Die Fassadenelemente wurden werkseitig mit Fenstern vorgefertigt, was eine schnelle und kosteneffiziente Bauweise und einen hohen Qualitätsstandard gewährleistet. Alle Teile können nach Lebensende wieder gut rückgebaut und recycelt werden.

Im Inneren sind die Holzdecken sichtbar. Dies schafft neben den ökonomischen und ökologischen Vorteilen eine angenehme Wohnatmosphäre.

Durch ein begleitendes Chemikalienmanagement wurden klimaschädliche Schadstoffe vermieden und die Raumluftqualität der Wohnungen wesentlich erhöht. Geprüft und zertifiziert wurden die Baustoffe durch bauXund.

Günstige und umweltschonende Wärmeerzeugung

Etwa 70% der benötigten Heizlast für die Fußbodenheizung werden durch eine Sole-Wasser-Wärmepumpe abgedeckt, die ihre Energie aus einem Erdspeicherregister unter der Garagenbodenplatte bezieht. Der nötige Strom kommt von der Photovoltaik-Anlage am Dach von Stiege 1. Die Spitzenabdeckung für Heizung und Warmwasser wird durch einen Gasbrennwertkessel bzw. die Solaranlage gewährleistet.

Die thermische Regeneration des Horizontalregisters erfolgt einerseits über die Abwärme der sommerlichen Gebäudekühlung in den obersten Geschoßen und andererseits über die thermische Solaranlage.

Soziale Nachhaltigkeit

Die Entwicklung von Gemeinschaft und Nachbarschaft braucht Raum für Kommunikation. Der im Haus 3 angesiedelte Gemeinschaftsraum mit Küche, Terrasse und Kleinkinderspielbereich eignet sich als multifunktionaler Kommunikationsort, an dem unterschiedlichste Aktivitäten der Bewohnerinnen und Bewohner zusammenlaufen können.

Der Wohnungsmix ist vielfältig: Geförderte Mietwohnungen, supergeförderte Mietwohnungen und freifinanzierte Eigentumswohnungen sind über alle Häuser verteilt, um eine soziale Durchmischung zu gewährleisten. Alle Wohnungen sind so gestaltet, dass eine Möblierung mit Normmöbeln möglich ist.

Zahlreiche Fahrrad- und Kinderwagenabstellplätze finden sich im Erdgeschoß in guter Anbindung an die Umgebung. Bus-, Straßenbahn und Bahn-Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs sind fußläufig in wenigen Minuten erreichbar.

Beteiligte

  • Bauherrschaft: Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und SiedlungsgesmbH
  • Architektur: Riepl Kaufmann Bammer Architektur GbR
  • Bauphysik: IBO Österreichisches Institut für Bauen und Ökologie
  • Haustechnik: MAHR + PARTNER Ingenieurbüro GmbH
  • Gebäudedeklaration durch: Familienwohnbau gemeinnützige Bau- und SiedlungsgesmbH
  • Plausibilitätsprüfung: pulswerk GmbH
Veröffentlicht am 14.01.2022