Sanierung Gemeindeamt Zwischenwasser, Vorarlberg

  • Bauherr: Gemeinde Zwischenwasser
  • Architektur / Generalplanung: HEIN architekten
  • Fachplanung: DI Bernhard Weithas GmbH (Bauphysik),
    TB Werner Cukrowicz Ingenieurbüro (Haustechnik),
    Bauphysik und Bauökologie Lerchbaumer (Bauökologie),
    SSD Beratende Ingenieure ZT GmbH (Statik)

Die umfangreichen baukulturellen Bemühungen der Gemeinde Zwischenwasser sind weithin bekannt und bereits mehrfach ausgezeichnet. Das Areal um das Gemeindeamt erfuhr in den letzten Jahren und Jahrzehnten mehrere ortsbauliche und architektonische Aufwertungen. Auch die umfassende Modernisierung des 1937 errichteten Gemeindeamtes erfolgte nun in hoher Qualität.

War vor dem Umbau das Erdgeschoss im Hochparterre, sind nun große Teile dieser Ebene zum Straßenniveau abgesenkt und verglast und damit zu einem barrierefreien und transparenten Bürgerbüro umgestaltet. Im Obergeschoss überzeugt die neue räumliche Schichtung von Gang-, Archiv- und Garderobenzone hin zu den Büroräumen. Die vollständig verglasten Zwischenwände lösen dabei die kleinteilige Struktur zu einer großzügig wirkenden Raumfolge auf.

Die Sanierung setzt auf Nachtkühlung und Querlüftung. Die Reduktion des Heizenergiebedarfs wird unter anderem durch ein Wandsystem aus Innendämmung mit Lehmputz bewirkt und ermöglicht gleichzeitig die Fassade unverändert zu belassen. Eine Komfortlüftung mit Wärmerückgewinnung trägt ebenso wie ein umfassendes Produkt- und Chemikalienmanagement zur hohen Raumluftqualität bei. Zur Energieversorgung nutzt das Gebäude das gemeindeeigene Biomasseheizkraftwerk und die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Nachbargebäudes.

Veröffentlicht am 06.07.2017