Bundesminister Rupprechter überreicht Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit

76 nachhaltige Gebäude eingereicht, elf Nominierungen - Verleihung am 04. Oktober 2017.

Hervorragende Leistungen von BauherrInnen, ArchitektInnen und FachplanerInnen - 76 Architekturprojekte wurden für den zum fünften Mal vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft (BMFLUW) ausgeschriebenen Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit eingereicht. Bundesminister Andrä Rupprechter überreichte den Staatspreis am 4. Oktober 2017 in Innsbruck.

Die hochkarätige, international besetzte Jury unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Roland Gnaiger nominierte elf Projekte. Bewertet wurden architektonische Qualität und die ökologische und energetische Qualität der Bauprojekte anhand des klimaaktiv Gebäudestandards.

 

 

Nominiert wurden (in alphabetischer Reihenfolge):

Ausgeschrieben wurde der Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft im Rahmen von klimaaktiv, der Initiative des Ministeriums für aktiven Klimaschutz. Abgewickelt wird er von der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) in Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Linz. Der Fachverband der Stein- und keramischen Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich sowie die Initiative „Pro Holz“ unterstützen den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit.

Veröffentlicht am 03.10.2017

Kontakt

Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit