THE PEP - Pan-Europäisches Programm für Verkehr, Umwelt und Gesundheit

THE PEP steht für Transport, Health Environment Pan-European Programme der WHO und der UN-ECE

Das Pan-Europäische Programm für Verkehr, Umwelt und Gesundheit - THE PEP ist ein gemeinsames Programm der WHO Europe - Weltgesundheitsorganisation Europa und der UNECE - United Nations Economic Commission for Europe. ("Europa" bezieht sich in diesem Zusammenhang auf die UN-Definition von Europa mit ihren 56 Mitgliedsstaaten).

THE PEP wurde im Jahr 2002 mit dem Ziel gegründet, die relevanen Vertreter der drei Sektoren Verkehr - Gesundheit - Umwelt auf gleichrangiger Ebene zusammen zubringen. THE PEP ist ein einzigartiges Dreisektoren-Programm von UNECE und WHO, wo Verkehrs-, Gesundheits- und Umweltministerien aus 56 europäischen Ländern inklusive USA und Canada für umweltverträgliche und gesundheitsfördernde Mobilität zusammenarbeiten. 

THE PEP setzt sich dafür ein, die wirtschaftlichen Chancen umweltfreundlicher Mobilität aufzuzeigen und zu nutzen, alternative Technologien und Mobilitätsmanagement gleichzeitig voranzutreiben, die Verkehrsemissionen und Gesundheitsrisiken zu senken und gesundheitsfördernde Mobilität (z.B. Radfahren) zu forcieren.

Das THE PEP Steering Committee besteht aus Repräsentanten des Verkehrs-, Umwelt- und Gesundheitssektors der UNECE und WHOEurope-Mitgliedsländer in Zusammenarbeit mit verschiedenen internationalen Organisationen und NGOs.

DI Robert Thaler, Leiter der Abteilung IV/2 des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) und Vertreter Österreichs, wurde 2012 als Vertreter der europäischen Umweltministerien im Rahmen des 10. Steering Committee in Genf zum Vorsitzenden des Joint UNECE WHO Transport Health Environment Pan-European Program gewählt.

Österreichs Rolle in THE PEP

Österreich ist seit der Gründung 2002 federführend in THE PEP aktiv. Es unterstützt die Umsetzung gemeinsamer Projekte im THE PEP Partnership z.B. durch das erfolgreiche Ö-H-SK Schirmprojekt „Verkehr in sensiblen Gebieten am Beispiel Neusiedler See/Fertö-tó“ und durch das nun startende Projekt „Sanfte Mobilität an der Donau - TRANSDANUBE" sowie einem neuen Europäischen Spritsparprojekt. Das klimaaktiv mobil Programm des BMNT gilt in THE PEP als das Vorzeigebeispiel für die Umsetzung der Ziele von THE PEP auf nationaler Ebene.

Entwicklung von THE PEP

Beim dritten High-level Meeting on Transport, Health and Environment 2009 nahmen die Länder die sog. Amsterdam Declaration an. Diese gab dem Pan-Europäischen Programm neuen Nachdruck. Es wurden 4 Prioritätsziele bis 2013 und konkrete Mechanismen für deren Erreichung erstellt. Im April 2014 fand die vierte THE PEP Ministerkonferenz in Paris statt. Und 2019 wird auf Einladung Österreichs das fünfte hochrangige Ministertreffen in Wien stattfinden.

Neue Publikation: Making THE (Transport, Health and Environoment) Link

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen. Die Ziele traten am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) in Kraft. Die SDGs sollen bis 2030 global und von allen UNO-Mitgliedstaaten erreicht werden.

Eine gesunde und nachhaltige Verkehrspolitik kann einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung vieler der Ziele für nachhaltige Entwicklung und zur Erfüllung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung leisten.

In der neuen Publikation "Making THE (Transport, Health and Environoment) Link" wird aufgezeigt, welchen Zusammenhang es zwischen dem THE PEP Programm und den 17 Entwicklungszielen gibt und wie zur Erreichung beigetragen werden kann.

Veröffentlicht am 24.06.2019