THE PEP - Paneuropäisches Programm für Verkehr, Umwelt und Gesundheit

THE PEP steht für Transport, Health, Environment Pan-European-Programme der WHO und der UNECE

Das Pan-Europäische Programm für Verkehr, Umwelt und Gesundheit  – THE PEP ist ein gemeinsames Programm der WHO Europe - Weltgesundheitsorganisation Europa und der UNECE - United Nations Economic Commission for Europe. ("Europa" bezieht sich in diesem Zusammenhang auf die UN-Definition von Europa mit ihren 56 Mitgliedsstaaten).

THE PEP wurde im Jahr 2002 mit dem Ziel gegründet, die relevanten Vertreter der drei Sektoren Verkehr Gesundheit Umwelt auf gleichrangiger Ebene zusammen zubringen. THE PEP ist ein einzigartiges Dreisektoren-Programm von UNECE und WHO, bei welchem Verkehrs-, Gesundheits- und Umweltministerien aus 56 europäischen Ländern inklusive USA und Canada für umweltverträgliche und gesundheitsfördernde Mobilität zusammenarbeiten. 

THE PEP setzt sich dafür ein, die wirtschaftlichen Chancen umweltfreundlicher Mobilität aufzuzeigen und zu nutzen, alternative Technologien und Mobilitätsmanagement gleichzeitig voranzutreiben, die Verkehrsemissionen und Gesundheitsrisiken zu senken und gesundheitsfördernde Mobilität (z.B. Radfahren) zu forcieren.

Das THE PEP Steering Committee besteht aus Repräsentanten der Verkehrs-, Umwelt- und Gesundheitssektoren der UNECE und WHO-Europe-Mitgliedsländer in Zusammenarbeit mit verschiedenen internationalen Organisationen und NGOs.

DI Robert Thaler, Leiter der Abteilung „Aktive Mobilität und Mobilitätsmanagement“ in der Sektion „Mobilität“des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) wurde 2012 als Vertreter der europäischen Umweltministerien im Rahmen des 10. Steering Committee in Genf zum Vorsitzenden des Joint UNECE WHO Transport Health Environment Pan-European Program gewählt.

Österreichs Rolle in THE PEP

Österreich ist federführend in THE PEP aktiv. Es unterstützt die Umsetzung gemeinsamer Projekte im THE PEP Partnership zum Beispiel zur Erarbeitung des ersten paneuropäischen Masterplans für den Radverkehr, zu EcoDriving, zu Green Jobs in Transport, zum unter österreichischer Leitung stehenden Projekt der Europäischen Union (EU) Transdanube für umweltfreundliche Tourismusmobilität an der Donau. Das klimaaktiv mobil Programm des Bundesministeriums gilt in THE PEP als das Vorzeigebeispiel für die Umsetzung der Ziele von THE PEP auf nationaler Ebene.

Alle fünf Jahre wird die UNECE WHO paneuropäische Konferenz der Umwelt-, Verkehrs- und Gesundheitsminister von einem anderen Gastland in Kooperation mit UNECE und WHO veranstaltet.

Auf Einladung Österreichs wird das fünfte hochrangige Ministertreffen von 17.-18. Mai 2021 von Wien aus als online Konferenz organisiert. An dieser Ministerkonferenz werden Delegationen aus 56 Ländern aus ganz Europa inklusive Russischer Föderation, Zentralasien, Kaukasus-Region, USA und Canada, UNECE, WHO und internationale Organisationen teilnehmen.

Neue Publikation: Making THE (Transport, Health and Environoment) Link

Die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN), die der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen. Die Ziele traten am 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) in Kraft. Die SDGs sollen bis 2030 global und von allen UNO-Mitgliedstaaten erreicht werden.

Eine gesunde und nachhaltige Verkehrspolitik kann einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung vieler der Ziele für nachhaltige Entwicklung und zur Erfüllung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung leisten.

In der Publikation "Making THE (Transport, Health and Environoment) Link" wird aufgezeigt, welchen Zusammenhang es zwischen dem THE PEP Programm und den 17 Entwicklungszielen gibt und wie zur Erreichung beigetragen werden kann.

Veröffentlicht am 12.02.2021