Mobilität vor Ort

Der erste wichtige Schritt dabei ist, von der „Windschutzscheibenperspektive“ in die Perspektive eines Verkehrsteilnehmers ohne eigenen PKW zu wechseln. Erst daraus ergibt sich die Sicht, wie ein kundenfreundliches sanft-mobiles Angebot gestaltet werden muss.

Sanfte Mobilität im Ort und in der Region hilft aber, auch die aus den Ballungsräumen importierte Verkehrsproblematik, wie Staus, Parkplatzdruck, Lärm und Staub, zu mildern. Aus Mobilitätserhebungen geht hervor, dass viele Gäste gerne das eigene Auto stehen lassen, wenn die Angebote vor Ort attraktiv und auf die Anforderungen der Gäste zugeschnitten sind (z.B. Schibusse im Winter, attraktives Umfeld für Fußgängerinnen und Fußgänger).

Die folgende Maßnahmenliste behandelt einfach umsetzbare Themen zur Sanften Mobilität. Falls Maßnahmen schon angewendet werden, können Sie einerseits bewerten, ob sie gut funktionieren und andererseits überlegen, ob die Angebote ausgeweitet bzw. verbessert werden sollten.

Maßnahme (1 entspricht gering, 4 entspricht hoch) Nutzen Zeit Kosten Komplexität

Informationen zur Mobil vor Ort

Information über Mobilitätsangebote vor Ort auf die eigene Internetseite stellen
2 1 1 0

Mobilitätsangebote für Gäste

(E-) Bike Verleih, (E-) Carsharing, (E-) Car Verleih: anbieten, über Verleihstationen informieren, mit Anbietern kooperieren

Tipp: Setzten Sie Anreize nicht mit dem Auto anzureisen und schenken Sie diesen Gästen zum Beispiel einen Tag E-Mobilität vor Ort.
Förderung: Die UFI (Umweltförderung Inland) unterstützt die Anschaffung und den betrieblichen Einsatz von Elektro-Motorrädern und Elektro-Mopeds, die ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energieträgern betrieben werden.
2 2 2 2

E-Tankstellen

Bieten Sie Ihren Gästen, die mit dem E-Auto anreisen die Möglichkeit, Ihr Auto vor Ort aufzuladen.

Förderung: Die UFI (Umweltförderung Inland) unterstützt die Anschaffung von E-Ladestellen (Standsäulen bzw. Wallbox) für den betrieblichen Einsatz.

2 1 3 2

Öffentlicher Verkehr

Gästekarte = Benutzung des öffentlichen Verkehrs kostenfrei bzw. ermäßigt

2 1 2 2

Ausflüge, "Erlebnis Mobilität"

Erlebnis-Mobilität (z.B. Pferdekutschen bzw. -schlitten, E-Bikes, Segways) anbieten oder vermitteln

2 2 2 2

Angebote in der Region verbessern

Umweltfreundliche Mobilität durch Zusammenarbeit in der Region (Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Tourismusverband, Freizeiteinrichtungen, Verkehrsunternehmen etc.) verbessern

3 3 2 3

 

Förderung: Die UFI bietet attraktive Direktzuschüsse für klimafreundliche Mobilitätslösungen, die zur Forcierung des Rad- und Fußgängerverkehrs, von umweltschonendem Mobilitätsmanagement auf regionaler, kommunaler, betrieblicher sowie touristischer Ebene und zur Förderung der Umstellung von Transportsystemen, Fuhrparks und Flotten auf alternative Antriebe (Elektrofahrzeuge) und Kraftstoffe beitragen. Informieren Sie sich hier über die Voraussetzungen und die Förderhöhe!

 

Weiterführende Informationen:

klimaakitv mobil - Mobilitätsmanagement

Mobilität und Tourismus - Ausgangssituation und Trends

Wie wird meine Tourismusregion nachhaltig? Anleitung für Praktikerinnen und Praktiker

 

Veröffentlicht am 01.02.2021

Good Practice-Beispiele

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.