Erfahrungsaustausch Energiemanagemtsystem - ISO 50001

Guidelines zu den Themenfeldern Nachweis der energiebezogenen Leistung sowie Energie-, Material- und Ressourceneffizienz werden erstellt!

Im Rahmen von klimaaktiv, der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, hat die Österreichische Energieagentur einen Erfahrungsaustausch zum Thema „Energiemanagementsystem nach ISO 50001“ durchgeführt.

Dabei haben sich ExpertInnen der Österreichischen Energieagentur mit Vorreiterbetrieben im Rahmen von zwei Workshops zu den Themenfeldern Nachweis der energiebezogenen Leistung sowie Energie-, Material- und Ressourceneffizienz ausgetauscht.

Hintergrund des Erfahrungsaustausches zum Thema Nachweis der energiebezogenen Leistung ist, dass mit der neuen ISO 50001 und der ISO 50003 (Energiemanagementsysteme ‑ Anforderungen an Stellen, die Energiemanagementsysteme auditieren und zertifizieren) eine verstärkte Nachweispflicht der Verbesserung der Energieperformance durch Zertifizierungsstellen eingeführt wurde. Beim Workshop wurde mit den Vorreiterbetrieben diskutiert, wie dieser Nachweis erbracht werden kann. Die teilnehmenden Betriebe unterschiedlichster Branchen haben dabei ihre Energiekennzahlen vorgestellt, mit denen Energieeinsparungen nachgewiesen werden.

Im zweiten Workshop Energie-, Material- und Ressourceneffizienz wurde besprochen, welche Non Energy Benefits Energieeinsparmaßnahmen bringen können. Die teilnehmenden Unternehmen haben auch präsentiert, welche weiteren umwelt- und arbeitnehmerInnenschutzrelevanten Themen im Unter­nehmen wichtig sind, um CO2 Emissionen zu reduzieren.

Ziel von klimaaktiv ist es, Know-how, Best Practices und Erfahrungswerte einem umfangreichen Netzwerk an Unternehmen, Personen und relevanten Stakeholdern zur Verfügung zu stellen, um Energieeinsparungen und Emissionsreduktionen zu erreichen. Die Erfahrungen der Vorreiterbetriebe werden nun als Best Practice-Beispiele in Guidelines zusammengefasst und Ende 2018 hier auf dieser klimaaktiv-Website veröffentlicht.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Gabriele Brandl:

gabriele.brandl@energyagency.at

Veröffentlicht am 15.10.2018