Reduktion von über 8,4 Mio. Tonnen CO2 bis 2030

Elf ambitionierte klimaaktiv Paktpartner verpflichten sich gemeinsam, ihre CO2-Ausstöße bis 2030 um knapp 57 Prozent zu reduzieren und setzen wesentliche Schritte zur Klimaneutralität.

Im Rahmen des klimaaktiv Jahrestreffens am 18. Oktober 2021 versammelten sich CEOs sowie hochrangige Mitglieder des Managements namhafter österreichischer Großbetriebe zur Unterzeichnung des klimaaktiv Pakts und setzten damit ein starkes Zeichen für den Klimaschutz.

Gemeinsam verfolgen die elf Unternehmen das ambitionierte Ziel, ihre CO2- Emissionen bis 2030 um knapp 57 Prozent (Basis 2005) zu reduzieren. In absoluten Zahlen bedeutet das eine Reduktion von über 8,4 Mio. Tonnen CO2. Das entspricht den durchschnittlichen jährlichen Treibhausgasemissionen von über 146.000 PKWs oder 57.000 mittleren Ölheizungen in Einfamilienhäusern.

Die klimaaktiv Paktpartner bekennen sich dazu, gemeinsam mit treffsicheren Maßnahmen tatkräftig den Klimaschutz voranzutreiben und unsere Zukunft klimafreundlich mitzugestalten. Eine klimafreundlich ausgerichtete Wirtschaft ist ein zentraler Hebel zur Bewältigung der Klimakrise – für mehr Klimaschutz.

Heimische Vorzeigebetriebe bilden ein zukunftsweisendes und tatkräftiges Bündnis für eine klimaschonende Zukunft

Mit der Unterzeichnung des klimaaktiv Pakts leisten BUWOG, hali, HYPO NOE, Mc Donald’s Österreich, ORF, ÖBB, Ölz der Meisterbäcker, REWE International AG, UniCredit Bank Austria, Vöslauer und Zumtobel Group einen aktiven und bedeutsamen Beitrag zur Klimaneutralität. Mit der Umsetzung ihrer Klimaschutzkonzepte gehen die heimischen Großunternehmen gemeinsam den Weg Richtung Klimaneutralität und verfolgen damit langfristig das Ziel, bis spätestens 2040 komplett aus Öl und Gas auszusteigen.

Jährliche Prüfung und Optimierung für maximale Glaubwürdigkeit und Transparenz

Mit der Aufnahme in den klimaaktiv Pakt beginnt für die Paktpartner ein jährlicher strukturierter Prozess zur Optimierung ihres vorgelegten betrieblichen Klimaschutzkonzepts, das sie bis 2030 umsetzen. Um die geplante Treibhausgasreduktion wirklich zu erreichen und damit das nationale Klimaschutzziel nicht nur zu unterstützen, sondern zu übertreffen, braucht es ein breites Bündel an betrieblichen Maßnahmen.

Daher setzen die Unternehmen auf gezielte Aktivitäten und Maßnahmen in den Bereichen:

  • Energiesparen & Energieeffizienz,
  • Bauen & Sanieren, Mobilität,
  • Erneuerbare Energieträger,
  • nachwachsende Rohstoffe & Ressourceneffizienz sowie
  • Sensibilisierung ihrer Mitarbeiter:innen und Kund:innen.

Die tatsächliche Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen und damit verbundene aktuelle Zielerreichung jedes Paktpartners wird jährlich unabhängig überprüft, um maximale Glaubwürdigkeit und Transparenz nach innen und außen zu schaffen.

Veröffentlicht am 04.11.2021

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.