klimaaktiv Pakt: Großbetriebe mit großen Klimaschutzzielen

Erfolgskonzept "klimaaktiv Pakt" für österreichische Großbetriebe wird fortgeschrieben. Klimaschutz und Nachhaltigkeit sind Mainstream-Themen geworden und stehen im Fokus – täglich, weltweit. Auch große Unternehmen sind gefordert, bewusst Anstrengungen und Aktivitäten im Bereich der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes zu setzen.

Mit dem klimaaktiv Pakt bietet das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) österreichischen Großbetrieben ein glaubwürdiges, zukunftsweisendes und tatkräftiges Bündnis für den Klimaschutz. Unter professioneller Begleitung durch die Expertinnen und Experten von klimaaktiv erarbeiten die Paktpartner individuelle Klimaschutzkonzepte und setzen diese auf betrieblicher Ebene um.

Das Paktziel: Reduktion der Treibhausgase um mindestens 50%

Durch die Teilnahme am klimaaktiv Pakt setzen sich nachhaltige Unternehmen das ehrgeizige Ziel, ihre Treibhausgase bis 2030 um mindestens 50% zu reduzieren (Basis 2005). Damit einher geht das klare Bekenntnis der Paktpartner, das nationale Klimaschutzziel (Treibhausgasreduktion von -36% bis 2030) nicht nur zu unterstützen, sondern sogar übertreffen zu wollen.

Der klimaaktiv Pakt verfolgt in der Umsetzung einen ganzheitlichen Ansatz, denn nur durch ein breites Bündel an betrieblichen Maßnahmen kann die geplante Treibhausgasreduktion tatsächlich umgesetzt werden. So umfassen die vorgeschlagenen Klimaschutzkonzepte der Paktpartner unter anderem Aktivitäten in den fünf Maßnahmenbereichen Energiesparen & Energieeffizienz, Bauen & Sanieren, Mobilität, Erneuerbare Energieträger, nachwachsende Rohstoffe & Ressourceneffizienz sowie Sensibilisierungsmaßnahmen.

Mit der Aufnahme in den klimaaktiv Pakt beginnt für die Unternehmen ein jährlich wiederkehrender strukturierter Prozess zur Optimierung des zum Start vorgelegten betrieblichen Klimaschutzkonzepts. Die Zielerreichung wird jährlich geprüft, um maximale Glaubwürdigkeit und Transparenz nach innen und außen zu schaffen.

Veröffentlicht am 27.01.2021