Energiesparend unterwegs sein

Energie ist kostbar – es lohnt sich, sein eigenes Mobilitätsverhalten genauer unter die Lupe zu nehmen und Einsparpotenziale auszumachen.

Der durchschnittliche Energieverbrauch eines Haushalts in Österreich sieht beispielsweise so aus:

  • 50% Heizen 
  • 10% Warmwasser
  • 30% Mobilität
  • 10% Strom

Hier finden Sie passende Tipps, wie Sie im Verkehr durch Verhaltensänderung Energie einsparen können. Durch eine bewusstere Autonutzung und den Umstieg auf klimafreundliche Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bus und Bahn kann im Mobilitätsbereich Energie eingespart werden. Auch wer auf das Auto nicht verzichten kann oder will, kann etwas für den Klimaschutz tun. Nicht vermeidbare Pkw-Fahrten werden durch eine spritsparende Fahrweise effizienter.
 

Auf Öffis umsteigen spart am meisten

Im Vergleich zum Diesel- oder Benzinauto können bei einem Wechsel auf die öffentlichen Verkehrsmittel beim Linienbus 73% und beim Schienenverkehr sogar 78% der Energie eingespart werden. Natürlich braucht auch der Linienbus Diesel aber durch den hohen Besetzungsgrad im Öffentlichen Verkehr ist der Verbrauch pro Personenkilometer deutlich geringer als im Pkw. Beim Schienenverkehr sind inzwischen 75% der ÖBB-Strecken in Österreich elektrifiziert und 100% des Bahnstromverbrauchs der ÖBB ist aus Erneuerbaren Energien und kommt aus den eigenen Kraftwerken. 
Hier zum Öffi Routenplaner

Kurze Strecken - mit dem Rad oder zu Fuß zurücklegen 

19 Prozent aller Autofahrten sind kürzer als 2,5 km und 61 Prozent aller Pkw Fahrten sind kürzer als zehn Kilometer. Kurze Wege können daher einfach durch Gehen oder mit dem Fahrrad ersetzt werden. 
Zu weit? Zu anstrengend? Radfahren muss nicht unbedingt anstrengend sein. Der Energieaufwand für 15 km/h ist in etwa so hoch wie jener fürs Spazierengehen mit 5 km/h. Doch mit dem Fahrrad kommt man so in derselben Zeit dreimal so weit. Tipp: Mit dem „elektrischen Rückenwind“ eines E-Bikes wird das Radeln noch gemütlicher.

Hier weitere Fakten rund ums Thema Radfahren.

Wenn’s geht, dann geh ich. 

Laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) ist jede 14. Fahrt sogar kürzer als einen Kilometer. Gerade auf diesen ersten Kilometern verbraucht ein Auto aber am meisten Sprit.
Wie wäre es stattdessen mal mit einem Spaziergang? Indem Sie Ihre Strecken Schritt für Schritt an der frischen Luft zurücklegen, fördern Sie ihr Wohlbefinden, denn zu Fuß gehen:

  • stärkt die Gesundheit
  • steigert die Lebensqualität
  • verringert den Straßenlärm
  • und schont die Umwelt

Mehr zu den positiven Effekten des Gehens für Ihre Gesundheit finden Sie hier.

Falls doch mit dem Pkw unterwegs dann… 

Auch wer auf das Auto nicht verzichten kann oder will, kann etwas für den Klimaschutz tun. Nicht vermeidbare Pkw-Fahrten werden durch eine spritsparende Fahrweise effizienter.

Langsam fahren

Bei höherer Geschwindigkeit erhöht sich auch der Windwiderstand und es wird mehr Kraftstoff verbraucht. Durch ein freiwilliges Tempo von 100 km/h auf Autobahnen und 80 km/h im Freiland können bis zu 24 Prozent Kraftstoff und Kosten gespart werden.

Fahrgemeinschaften bilden 

Viele Strecken werden von verschiedenen Menschen gleichzeitig zurückgelegt. Fahrgemeinschaften zur Arbeit oder zum Sport können daher viel Kraftstoff sparen: im Idealfall bei zwei Personen die Hälfte, bei drei Personen sogar zwei Drittel.
Aktuell liegt der durchschnittliche Besetzungsgrad eines Pkw bei 1,25 Personen. Das heißt, es sitzt oft nur eine Person im Auto. Viel nachhaltiger ist es, wenn sich mehrere ein Auto teilen und gemeinsam nutzen. Dann muss auch nicht jede:r ein eigenes Auto besitzen und alle sparen Geld. Ein positiver Nebeneffekt: Weniger Autos auf den Straßen bedeutet auch weniger nervenaufreibende Wartezeit im Stau.

Reifendruck kontrollieren 

Ein zu niedriger Reifendruck erhöht den Energieverbrauch bereits ab 0,5 Bar Differenz um rund 5 Prozent. Reifenverschleiß und Mehrkosten machen hier jährlich bis zu 90 Euro aus, daher lohnt sich monatliches Kontrollieren.

Weitere Tipps zum Spritsparen finden Sie hier
 

Mit EcoDriving-Stunde Energie sparen

Mit einer effizienten Fahrweise kann der Spritverbrauch von Diesel- und Benzin-Fahrzeugen deutlich gesenkt werden. Mit den Profis von Ihrer klimaaktiv mobil Fahrschule können sie das in einem ca. 50-minütiges Intensivtraining, bei dem die effiziente Fahrweise im Vordergrund steht, lernen.

Mehr Infos zur Spritspar-Stunde finden Sie hier.

Veröffentlicht am 09.09.2022, BMK-Partner