Ausbildung zum Qualitätsbeauftragten

Seit dem Jahr 2006 fanden drei Ausbildungslehrgänge zum Qualitätsbeauftragten mit insgesamt 79 Teilnehmenden statt, von denen derzeit rund 50 als aktive Qualitätsbeauftragte zur Verfügung stehen.

Bei den vom Programmmanagement Qm Heizwerke durchgeführten Ausbildungen wird den Teilnehmenden mittels Vorträgen, Diskussionen und praktischen Übungen die speziellen technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Anforderungen des Qualitäts-managements Qm Heizwerke näher gebracht, um die Tätigkeit eines Qualitätsbeauftragten ausüben zu können.

Grundvoraussetzung für die Tätigkeit als Qualitätsbeauftragte/r ist es InhaberIn oder Angestellte/r eines facheinschlägigen Technischen Büros oder Zivilingenieurbüros zu sein und praktische Erfahrung im Bereich Planung, Bau und Inbetriebnahme von Biomasse-heizwerken und Nahwärmenetzen zu haben. Die Teilnahme an der Ausbildung steht aber auch anderen interessierten Personen offen.

Die nächste Ausbildung zur Qualitätssicherung von Biomasseheizwerken findet im Frühjahr 2016 statt. Die neu konzipierten Ausbildungsinhalte richten sich nicht nur an zukünftige Qualitätsbeauftragte sondern auch an interessiertes Fachpersonal, Planer und Betreiber. Lesen Sie mehr darüber in folgendem Artikel.

Veröffentlicht am 15.06.2015