Radverkehr fördern mit System

Fördereinreichung ab 12. April 2021 wieder möglich! Damit noch mehr Menschen Rad fahren erhalten Betriebe, Vereine, Städte und Gemeinden bei klimaaktiv mobil kostenfreie Beratung und finanzielle Unterstützung für die Umsetzung von Radverkehrsprojekten.

Ab 12. April 2021 startet das Aktionsprogramm klimaaktiv mobil Radverkehr und Mobilitätsmanagement. In Summe stehen rund 40 Mio. Euro an Fördermitteln für 2021 zur Verfügung (20 Mio. Euro Radverkehr & Mobilitätsmanagement, 20 Mio. Euro Radschnellverbindungen). Erstmals sind auch Maßnahmen zum Fußverkehr förderfähig.

Sie wollen die Bedingungen fürs Radfahren verbessern?

Unsere Expertinnen und Experten für Mobilitätmanagement beraten über das klimaaktiv mobil Förderprogramm und unterstützen Sie bei der Fördereinreichung. Entwickeln Sie Ihr Radverkehrsprojekt mit umfassenden Maßnahmen:

  • Kombinierte Geh- und Radwege, Radwege, Radschnellverbindungen
  • in Kombination damit förderfähig: Wegweisung und Informationssysteme, Leiteinrichtungen und Bodenmarkierungen, Dauerzählstellen
  • Radabstellablagen, Anschaffung von Elektro- und Transportfahrrädern
  • Radverleih
  • E-Ladestationen
  • Informationskampagnen

Fahrradtransport mit Rückenwind

Die Anschaffung von (E-)Transporträdern sowie Elektrofahrrädern (mindestens 5 Stück) durch Betriebe, Vereine und Gemeinden wird pauschal mit bis zu 1.000 EUR gefördert. Die Förderung beträgt max. 30% der Investitionskosten. Voraussetzung ist auch hier ist die nachweisliche Verwendung von Strom aus erneuerbaren Energieträgern. Zur Fördereinreichung

Beratung und Förderung für umfassende Radverkehrsprojekte

Die klimaaktiv mobil Beratungsprogramme unterstützen Sie bei der Konzeption und Fördereinreichung von Radverkehrsprojekten im Bereich „Mobilitätsmanagement für den Radverkehr“, die über die Pauschalförderung hinausgehen:

  • 20 % der förderungsfähigen Kosten
  • zusätzliche Förderboni von max. +10 % der förderungsfähigen Kosten
  • max. 600 Euro/jährlich pro eingesparte Tonne CO2

Besondere Konditionen für Radinfrastrukturprojekte: max. 1.800 Euro/jährlich pro eingesparte Tonne CO2. + 6 Euro/jährlich pro verlagerte Pkw-Kilometer (außer bei ELER-Kofinanzierung).

Weitere Informationen: www.umweltfoerderung.at/mobilitaetsmanagement

Neu: Förderpauschale Nachrüstung Fahrradparken

Gefördert werden Investitionen zur Errichtung von überdachten Radabstellanlagen, die außerhalb des öffentlichen Verkehrsraums (Straßengrundstück gemäß Grundstückskataster) errichtet werden. Maximal können Abstellplätze für bis zu 100 Fahrräder gefördert werden. Weitere Informationen: umweltfoerderung.at/fahrradparken


Die Förderung beträgt pro Abstellplatz 400 Euro bzw. 700 Euro in Verbindung mit einem E-Ladepunkt. Die Antragstellung ist erst nach Umsetzung des Vorhabens möglich, jedoch max. sechs Monate nach Rechnungslegung.

Besondere Konditionen für Radschnellverbindungen

Mit bis zu 50% der förderungsfähigen Kosten werden Investitionen in Radschnellverbindungen gefördert. Diese setzen sich zusammen aus den Kosten für die Anlage sowie für Planung und Montage. Weitere Informationen zu Radschnellverbindungen.              

Tipp: Förderungen von klimaaktiv mobil sind auch mit Landesförderungen kombinierbar sowie mit den Förderungen des Kommunalen Investitionspaketes (KIG). Kostenfreie Förderberatung bieten die klimaaktiv mobil Beratungsprogramme.

Veröffentlicht am 12.04.2021