Neue Impulse für den Radverkehr in Österreich

Mit dem Masterplan Radfahren 2015-2025 als nationale Radverkehrsstrategie wird die erfolgreiche Radverkehrsförderung in Österreich intensiv fortgeführt

Die klimaaktiv mobil Radverkehrsoffensive setzt bereits erfolgreich auf Beratung, Förderung und Bewusstseinsbildung im Radverkehr und wird mit dem neuen Masterplan Radfahren fortgesetzt. Der Radverkehr als Wirtschafts- und Gesundheitsfaktor steht verstärkt im Mittelpunkt, ebenso die Förderung von Elektrofahrrädern sowie die Verknüpfung des Radfahrens mit dem öffentlichen Verkehr. Mit der Förderung von Transporträdern und radfahrfreundlichen Rahmenbedingungen auf europäischer Ebene werden neue Schwerpunkte gesetzt.

Folgende Schwerpunkte wurden für den Umsetzungszeitraum 2015–2025 gesetzt:

  • klimaaktiv mobil Radverkehrsoffensive: Die erfolgreiche bundesweite Radverkehrs-koordination sichert die Beratung, Förderung und Bewusstseinsbildung im Radverkehr auf allen Ebenen und initiiert eine Investitions-offensive über klimaaktiv mobil zur Förderung des Radverkehrs.
  • Radfahrfreundliche Rahmenbedingungen: Radfahrfreundliche Siedlungsstrukturen, der Ausbau der Infrastruktur, radfahrfreundliche gesetzliche Rahmenbedingungen sowie ein Pan-Europäischer Masterplan Radfahren im Rahmen der UNECE /WHO Pane-Europäischen Programms Verkehr, Gesundheit, Umwelt fördern den Radverkehr.
  • Informationssysteme und Bewusstseinsbildung: Zur nachhaltigen Förderung des Radverkehrs ist die Hebung des Stellenwerts des Alltagsverkehrs-mittels Fahrrad notwendig. Imagekampagnen, Radfahrtrainings und Radverkehrsverträglich-keitsprüfungen sollen dazu beitragen.
  • Optimierung der Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln: Die Kombination des Fahrrads mit anderen Verkehsmitteln, insbesondere jenen des Umweltverbundes (Zu-Fuß-Gehen und ÖV) ist ein wichtiges Fundament für die klimafreundliche Mobilität.
  • Wirtschaftsfaktor Radfahren: Der steigenden wirtschaftlichen Bedeutung des Radfahrens wird mit der Entwicklung und Vermarktung hochwertiger Produkte und Dienstleitungen aus Österreich Rechnung getragen.
  • Radfahren als Gesundheitsförderung: Um den volkswirtschaftlichen Gesundheits-nutzen durch Radfahren zu maximieren, soll die Steigerung des Radverkehrsanteils als Maßnahme der Gesundheitsförderung verstärkt im Gesundheitsbereich kommuniziert und verankert werden.
Veröffentlicht am 10.10.2016