Eine Strategie für Gehen in Österreich

Mit dem Masterplan Gehen wurde erstmals ein strategischer Rahmen zur Förderung des FußgängerInnenverkehrs in Österreich geschaffen.

Wir alle gehen zu Fuß. Jede Fahrt, jede Reise, jeder Weg beginnt mit einem Schritt zu Fuß. In den vergangenen Jahrzehnten ist der Anteil des Zu-Fuß-Gehens als Verkehrsmittel jedoch auf rund ein Fünftel der Wege zurückgegangen. Dabei ist das Zu-Fuß-Gehen nicht nur die ursprünglichste Art der Fortbewegung, sondern auch die nachhaltigste – klima- und ressourcenschonend, emissionsfrei, lärmarm, platzsparend und günstig.

Um den Stellenwert des Zu-Fuß-Gehens zu erhöhen, wurde daher im Jahr 2015 der Masterplan Gehen vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) erarbeitet.

Der Masterplan Gehen soll …

  • die wesentliche Bedeutung des Gehens für das Gesamtverkehrssystem bewusst machen,
  • den motivierenden Rahmen für die Verbesserung der Bedingungen für Gehen setzen und
  • die geeigneten Maßnahmen zur Fußverkehrsförderung zur Umsetzung empfehlen.

Die zehn Handlungsfelder

Im Rahmen des Masterplans wurden zehn Handlungsfelder und 26 konkrete Maßnahmen erarbeitet. Die Handlungsfelder sprechen alle Ebenen der Förderung des FußgängerInnenverkehrs an:

  1. Verstärkte Zusammenarbeit und Koordination, zur Bündelung aller Kräfte hinsichtlich Motivation, Information und Aktivitäten
  2. Förderung von Mobilitätsmanagement zur Forcierung des Gehens, zur Schaffung von Anreizsystemen fürs Gehen und für eine verstärkte Fußverkehrsförderung
  3. Infrastrukturverbesserung und Investitionsoffensive, um die Bedingungen für das Gehen wesentlich attraktiver  zu gestalten und Barrieren zu reduzieren
  4. Fußgängerfreundliche Verkehrs-, Siedlungs-, und Städteplanung, zur Etablierung kompakter Raumstrukturen und kurzer Wege, zur Förderung durchmischter Strukturen und Stärkung der lokalen Wirtschaft und Nahversorgung
  5. Fußgängerfreundliche Verkehrsorganisation und Hebung der Verkehrssicherheit, um fußverkehrsfreundliche Rahmenbedingungen zu schaffen und gewährleisten
  6. Optimierung der Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln, zur Nutzung von Synergieeffekten und Stärkung des gesamten Umweltverbundes
  7. Informationssysteme und Bewusstseinsbildung, um informiertes Gehen zu ermöglichen und Bewusstsein für dessen Vorteile zu schaffen
  8. Forschung, für Innovationen und intelligente Technologien zur Unterstützung des Fußverkehrs
  9. Ausbildung, für langfristig verankerte Nachhaltigkeit in der Gehwegeplanung und Fußverkehrsförderung
  10. Datenbasis und Monitoring, für eine realistische und umfassende Abbildung des Fußverkehrs in der Statistik

Der Masterplan Gehen leistet wichtige Beiträge zum Klimaschutzgesetz, zum Nationalen Aktionsplan Bewegung und zum Gesamtverkehrsplan. Mit dem Masterplan trägt Österreich zur Umsetzung wichtiger internationaler Vereinbarungen wie dem Pan-Europäischen Programm für Verkehr, Umwelt und Gesundheit (THE PEP) – einem Programm der World Health Organization (WHO) und der United Nations Economic Commission for Europe (UNECE) – sowie dem Kinder-Umwelt-Gesundheits-Aktionsplan bei.

Veröffentlicht am 15.03.2018