Gute Planung ist das Um und Auf

Die Weichenstellung für möglichst geringe Betriebskosten und ein zufriedenstellendes Sanierungs- oder Neubauergebnis passiert bereits in der sehr frühen Planungsphase.

Frühzeitige Einbindung von Fachleuten

Die Weichenstellung für möglichst geringe Betriebskosten und ein zufriedenstellendes Sanierungs- oder Neubauergebnis passiert bereits in der sehr frühen Planungsphase. Eine frühzeitige Einbindung aller am Projekt beteiligten Fachleute aus den Bereichen Projektentwicklung, Architektur, Energieberatung, Energielieferung, Baugewerbe, Fensterherstellung, Haustechnikplanung, Installation, Elektrik, Finanzierung, Behörden etc. ist ausschlaggebend für möglichst geringe Investitionskosten und den effizienten Betrieb danach.

Ganzheitlichen Blick bewahren

Die Detailplanung der Sanierungsmaßnahmen führen die oben genannten Fachplanerinnen und Fachplaner aus. Es kommt vor, dass diese einen fokussierten Blickwinkel (Tunnelblick) einnehmen und kaum auf die Auswirkungen auf andere Gewerke achten.

Daraus resultierend entsteht eine Vielzahl an Einzelmaßnahmen, die möglicherweise schlecht zusammenpassen und daher wenig effizient sind, also insgesamt noch großes Optimierungspotenzial aufweisen.

Es ist wichtig, den ganzheitlichen Blick beizubehalten. Diese Aufgabe kann eine Generalunternehmerin/ein Generalunternehmer (verfügt über ein Fachwissen aller Gewerke) übernehmen. Unter anderem gehört zu ihren Aufgaben, dass alle Rahmenbedingungen geklärt sind, Ziele definiert sind und plangemäß ausgeführt werden. Darüber hinaus sorgen sie für eine klare Ablauforganisation. Der Tourismusbetrieb wird weniger gestört bzw. wird darauf geachtet, dass ein etwaiger Betriebsstillstand möglichst kurz gehalten wird. Empfehlenswert wäre zudem, das Projekt parallel durch ein Controlling begleiten zu lassen.

TIPP: Investieren Sie bei der Planung etwas mehr Zeit in die Kommunikation. Jeder Informationsaustausch lohnt sich. Vergewissern Sie sich, dass die Professionistinnen und Professionisten die Gesamtheit des Projekts im Blick haben. Im ungünstigsten Fall kann es zu umfangreichen Planänderungen, Nach- oder Umrüsten von Anlagen oder zu platzmangelbedingten Umbauten kommen. Daraus ergeben sich Überschreitungen des Termin- und Finanzplanes.

Veröffentlicht am 14.05.2019