In vier Arbeitsschritten die Energiekosten senken

Bei der Planung von Sanierungsmaßnahmen haben sich folgende Arbeitsschritte als empfehlenswert herausgestellt:

1. Schritt: Organisatorische Maßnahmen umsetzen

  • Betriebszeiten optimieren, Anlagen außerhalb der Betriebszeiten auf das hygienische Minimum reduzieren
  • Geräte und Anlagen ausschalten, wenn sie nicht gebraucht werden
  • Spitzenlastmanagement
  • Besorgungswege gering halten (z.B. Einkauf in der Region, unnötige Wege vermeiden)
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. Gäste informieren und motivieren, bedacht mit Energie umzugehen

2. Schritt: Organisatorische Maßnahmen umsetzen

  • Gebäudehülle dämmen
  • Sonnenwärme für passive Heizung und Raumbelichtung im Winter nutzen (z.B. durch große Fensterflächen Richtung Süden)
  • Für ausreichend Verschattung im Sommer sorgen, um den Klimatisierungsbedarf zu minimieren

3. Schritt: Energieträger effizient einsetzen

  • Regelungen an den tatsächlichen Bedarf anpassen und optimieren
  • Geräte mit moderner Technik verwenden
  • Bei der Anschaffung neuer Geräte bzw. Ausstattung auf effiziente Neugeräte achten

4. Schritt: Auf Erneuerbare Energie umsteigen

  • Sonnenergie, Biomasse, Wärmepumpe zur Unterstützung der Warmwasser-, Raum- und Schwimmbadheizung
  • Photovoltaikanlagen oder gegebenenfalls Wasser- oder Windkraft zur Stromerzeugung installieren

Viele weitere Maßnahmenvorschläge und genauere Informationen dazu finden Sie unter Welche Einspar- und Sanierungsmaßnahmen gibt es?

Veröffentlicht am 14.05.2019