Technologieschwerpunkt Dampfsysteme

Machen Sie Dampf für Energieeffizienz – Der Energiebedarf von Dampfsystemen beträgt in Österreich rund 40 % des gesamten Brennstoffeinsatzes in der Industrie.

Insbesondere die Branchen Papier, Holz, Chemie, Lebensmittel und Textil weisen zwischen 30 und 70 % des Gesamtenergieverbrauches in Form von Dampf auf.

Die wichtigsten Maßnahmen

Eine optimierte und bedarfsgerechte Anlage spart Betriebskosten durch geringeren Brennstoffeinsatz. Ein weiterer Bonus sind die dadurch reduzierten Wartungskosten. Mit relativ einfachen Einsparmaßnahmen kann der Verbrauch um mindestens 10 % gesenkt werden. Die wichtigsten Einsparmaßnahmen sind:

 

  • Abgasverluste reduzieren
  • Brennereinstellungen verbessern, den Sauerstoffgehalt im Abgas reduzieren
  • Die Abschlammverluste verringern
  • Leitungen dämmen
  • Leckagen in Leitungen und Kondensatableitern beheben
  • Energieinhalt im Nachdampf durch intelligente Kaskadenschaltung ausnützen

Intelligente Dampfverteilung

Durch fachgerecht installierte Dampfverteil- und Kondensatsysteme ist zum Beispiel eine Reduktion der Übertragungsverluste um bis zu 30 % möglich. Die Grafik zeigt typische Verluste bei der Dampferzeugung.

Abgasverluste können durch Economizer und Brennwerttechnik auf wenige Prozent reduziert werden. Einsparungen bis 10 % der eingesetzten Brennstoffmenge sind dabei möglich.

Veröffentlicht am 25.05.2021