klimaaktiv pakt2020: Greiner Packaging stellt die Weichen für zukunftsweisende Kreislaufwirtschaft

Greiner Packaging verschreibt sich als österreichischer Großbetrieb im klimaaktiv pakt2020 dem Klimaschutz und unterstützt die Einführung einer globalen Kreislaufwirtschaft.

Wien, 18.06.2020. Seit Jahren setzt sich Greiner Packaging als einer der führenden europäischen Verpackungshersteller aktiv für den Schutz des Klimas und eine nachhaltige Ressourcennutzung ein. Mit der Teilnahme am klimaaktiv pakt2020 ergreift der österreichische Großbetrieb gezielt Maßnahmen, um CO2-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette einzusparen. Hierzu wird das Produktportfolio laufend im Hinblick auf die Recyclingfähigkeit optimiert, die Produktion energieeffizienter gestaltet sowie die Etablierung einer Kreislaufwirtschaft durch Innovationen und Bewusstseinsbildung vorangetrieben.

„Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sind für uns keine neuen Handlungsfelder, sondern längst zentrale Aspekte unserer Geschäftstätigkeit. Bereits 2016 wurde im Rahmen der konzernweiten Nachhaltigkeitsstrategie sozial- und umweltverträgliches Handeln verbindlich in der Unternehmensgruppe verankert. Gemeinsam mit unseren Kunden arbeiten wir an innovativen Verpackungslösungen, die eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe und den Einsatz von Rezyklaten fördern“, so René Berger, Geschäftsführer von Greiner Packaging Austria.

Einzigartiges Engagement zur Stärkung der Kreislaufwirtschaft
Seit 2016 unterstützt Greiner Packaging die Ellen MacArthur Foundation. Im Oktober 2018 wurde das „New Plastics Economy Global Commitment“ unterzeichnet – Greiner Packaging gehört damit zu den ersten Verpackungsunternehmen weltweit, das sich zum Schutz der Umwelt einer Kreislaufwirtschaft verschrieben hat. Dabei verfolgt Greiner Packaging unter anderem den Ansatz „Design for Recycling“, wodurch die Recyclingfähigkeit der Produkte bereits von Beginn an in den Fokus gerückt und optimiert wird. Darüber hinaus testet das Unternehmen neuartige Verpackungen aus agro- und bio-basierten Kunststoffen sowie Recyclingmaterialien, die eine Alternative zu konventionellen Verpackungen darstellen.

Für die Zukunft hat sich Greiner Packaging ambitionierte Ziele gesetzt, die teilweise bis in das Jahr 2030 hineinreichen und weit über die Forderungen der EU-Kunststoffstrategie hinausgehen. Dazu zählt das Versprechen, bis zum Jahr 2025 sämtliche Kunststoffverpackungen zu 100 Prozent wiederverwendbar, rezyklierbar oder kompostierbar zu gestalten und einen erheblichen Teil des Materialeinsatzes durch Recyclingmaterial abzudecken.

CO2-Einsparung durch energieeffiziente Produktion
Aufgrund der energieaufwendigen Produktion nimmt das Thema Energieeffizienz einen hohen Stellenwert ein. In den letzten Jahren konnte an den Standorten die Drucklufterzeugung, als wesentlicher Energieverbraucher, effizienter und damit klimafreundlicher gestaltet werden. Dafür wurde die Abwärme der Druckluftkompressoren in die Gebäudeheizung integriert und in Verbindung mit anderen technischen Maßnahmen die Energieeffizienz im Bereich der Druckluft um rund 40 Prozent gesteigert. Darüber hinaus wurden beispielsweise LED-Leuchten in den Produktionshallen installiert, hydraulische gegen vollelektrische Maschinen getauscht und neue Maschinen der besten verfügbaren Technologie (BVT) ausgewählt.

klimaaktiv pakt2020 zieht eindrucksvolle Bilanz
Um die Erreichung der nationalen Klimaziele zu unterstützen haben sich die zwölf österreichischen Großbetriebe Bank Austria, BUWOG Group, Canon Austria, Caritas Salzburg, Danone, Greiner Packaging Austria, hali büromöbel, Hoval, McDonald’s Österreich, Ölz Meisterbäcker, REWE International AG und Vöslauer Mineralwasser GmbH ehrgeizige Ziele gesteckt. Sie bekannten sich dazu, die Treibhausgasemissionen um mehr als 16 Prozent zu senken, ihre Energieeffizienz um mindestens 20 Prozent zu steigern und mindestens 34 Prozent erneuerbare Energieträger (10 Prozent im Bereich Transport und Mobilität) einzusetzen.

Das Engagement der Paktpartner hat sich gelohnt: die für 2020 definierten Ziele wurden bereits im Herbst 2019 erreicht. Mit Konsequenz und viel Einsatz haben sie seit 2005 mehr als 1,39 Millionen Tonnen CO2 eingespart – das entspricht den Emissionen von rund 200.000 Flügen um die Erde. Die klimaaktiv Paktpartner zeigen als Vorreiterbetriebe, dass sich Energieeffizienz, Geschäftserfolg und Klimaschutz gut verbinden lassen.

Über den pakt2020

Mit dem klimaaktiv Pakt bietet das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Technologie und Innovation großen österreichischen Betrieben ein freiwilliges, glaubwürdiges und transparentes Bündnis für den Klimaschutz. Unter professioneller Begleitung durch die Expertinnen und Experten von klimaaktiv erarbeiten die Paktpartner individuelle Klimaschutzkonzepte und setzen diese auf betrieblicher Ebene um. Der strukturierte Prozess, in dem die Zielerreichung überprüft und Maßnahmen laufend optimiert werden, schafft maximale Glaubwürdigkeit sowie Transparenz nach innen und außen.

Über klimaaktiv

klimaaktiv ist die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie. Mit der Entwicklung und Bereitstellung von Qualitätsstandards, der Aus- und Weiterbildung von Profis, mit Beratung, Information und einem großen Partnernetzwerk ergänzt klimaaktiv die Klimaschutzförderungen und -vorschriften. 

Nähere Informationen:

klimaaktiv pakt2020
Greiner Packaging Austria - Sustainability

Rückfragehinweis:

Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie
Florian Berger 
Pressesprecher der Bundesministerin     
+43 1 71162-658010
florian.berger@bmk.gv.at
www.bmk.gv.at

Pressedienst klimaaktiv:
Lockl Strategie, Mag.a (FH) Ulrike Schmid
+43 660 15 16 17 6
us@lockl-strategie.at 
 

Veröffentlicht am 18.06.2020