Förderungen

Für Unternehmen gibt es verschiedenste Förderungen von Bund, Ländern, Gemeinden, EU und Wirtschaftskammern. Je nach Betriebsphase – wie beispielsweise Gründung, Übernahme, Innovation und Forschung oder Unternehmenssanierung - stehen verschiedene Förderinstrumente zur Verfügung.

Übersicht Förderstellen

Die Österreichische Energieagentur bietet mit dem Förderwegweiser eine umfangreiche Übersicht über Förderungen für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Österreich.

Es empfiehlt sich in jedem Fall, frühzeitig – das bedeutet mehrere Monate vor der Umsetzung – mit den Ansprechpersonen der Förder-/Beratungsprogramme Kontakt aufzunehmen und Förderungsmöglichkeiten abzuklären. Das reduziert das Risiko, förderrelevante Voraussetzungen zu übersehen. Nach dem Einholen von Angeboten für die einzelnen Maßnahmen und Informationen über Förderungen kann ein Finanzierungsplan erstellt werden.

Förderstellen

Die Umweltförderung Inland

Die Umweltförderung im Inland (UFI) ist die zentrale Förderung des Bundes, wenn es um den Schutz der Umwelt geht. Gefördert werden Maßnahmen, die positive Umwelteffekte (insbesondere CO2-Reduktionen und Energieeinsparungen) bewirken. Hierzu zählen die Nutzung erneuerbarer Energieträger, die Steigerung der Energieeffizienz, Mobilitätsmaßnahmen, aber auch Projekte zur Vermeidung und Verringerung von Luftschadstoffen, Lärm oder gefährlichen Abfällen.

Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank (ÖHT)

Die Österreichische Hotel- und Tourismusbank Gesellschaft m.b.H. (ÖHT) ist die Bank zur Finanzierung und Förderung von Investitionen im Tourismus und gestaltet die Entwicklung der Österreichischen Freizeitwirtschaft seit vielen Jahren entscheidend mit. Das Förderangebot umfasst im Wesentlichen Investitionsförderung und -finanzierung, aber auch Förderung für Unternehmensneugründungen und -übernahmen. Neben Bundesmitteln des TOP-Tourismus-Impulsprogrammes kommen auch Mittel der EU, des ERP-Fonds und der Europäischen Investitionsbank (EIB) zum Einsatz.

EU-Förderungen

Förderungen der EU werden in drei Bereiche geteilt:

  1. Förderungen für Projekte in Österreich (meist Ko-Finanzierung)
  2. Förderprogramme, die sich auf innovative, meist grenzüberschreitende Projekte beziehen und direkt über die EU beantragt werden
  3. Finanzhilfe für Drittländer

Förderungen aus Mitteln der EU werden in der Regel mit den nationalen Förderungen mit ausgeschüttet (Ko-Finanzierung). Eine direkte Beantragung bei den Institutionen der EU ist nur in wenigsten Fällen möglich. Wie österreichische Unternehmen von EU-Mitteln profitieren können, wird im EU-Förderguide ausführlich behandelt.

Veröffentlicht am 14.05.2019