3 Mal Gold, 1 Mal Silber und 2 Mal Bronze für klimafreundliche Gebäude in Oberösterreich

Im Zuge der Eröffnung der Energiesparmesse Wels, am 8. April 2022, zeichnete Klimaschutzministerin Leonore Gewessler drei fertiggestellte und drei geplante Bauprojekte aus Oberösterreich für ihre energieeffiziente und ökologische Bauweise aus. Die sechs Vorzeigeprojekte erfüllen die strengen Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards des Klimaschutzministeriums (BMK), dem europaweit erfolgreichsten Gütesiegel für nachhaltiges Bauen und Sanieren.

„Hochwertige Sanierungen und energieeffiziente Neubauten sind der Schlüssel zu langfristig wirksamen Klimaschutz und ein zentraler Hebel, um die Abhängigkeit von Öl und Gas zu beenden. Genau hier setzen wir mit dem klimaaktiv Gebäudestandard an. klimaaktiv Gebäude sind klimafit, leistbar und zukunftssicher – davon profitieren Bewohner:innen und Nutzer:innen, die heimische Wirtschaft und unser Klima gleichermaßen. Die ausgezeichneten Projekte aus Oberösterreich gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen, wie klimafreundliches Bauen und Sanieren gelingt“, gratuliert Klimaschutzministerin Leonore Gewessler den klimaaktiv Vorzeigeprojekten aus Oberösterreich.

Klimafreundliche Vorzeigegebäude aus allen Gebäudekategorien

Ob Hotel, Büro, Wohnhausanlage oder Neubau eines Bildungszentrums – die insgesamt sechs ausgezeichneten Gebäude aus Oberösterreich erfüllen allesamt die strengen Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards. Neben drei fertiggestellten Gebäuden wurden auch drei Projekte ausgezeichnet, die nach den klimaaktiv Kriterien geplant wurden (Planungsdeklaration).

An drei Bauprojekte wurde die klimaaktiv Plakette in Gold verliehen. Dazu zählen die neu errichtete Niederlassung inklusive Seminarcenter der Firma Viega in Attersee am Attersee, das 3* plus Business & Tourist Hotel in Lenzing (Planung) und ein Reihenhaus mit drei Wohnungen in Prambachkirchen (Planung). Sie entsprechen damit höchsten Anforderungen in Sachen Energieeffizienz, nachhaltiger Planung und Ausführung, Baustoffe und Konstruktion sowie Komfort und Raumluftqualität.

Darüber hinaus erreicht das fertiggestellte Verwaltungsgebäude Greif 2000 im Stadtzentrum von Wels den klimaaktiv Silber-Standard. Die beiden klimaaktiv Plaketten in Bronze wurden von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler an das Wohnprojekt „PrimaVera Feldham PJIII Haus 5 und 6“ in Vorchdorf und an den geplanten Gebäudekomplex „Quadrill“ (Haus Boston und Haus Memphis) am Gelände der Tabakfabrik in Linz verliehen.

klimaaktiv Gebäude: Nachhaltig, lebenswert und unabhängig von Öl, Gas und Kohle

Gebäude der Zukunft müssen vor allem eines können: Einen CO2-neutralen Betrieb gewährleisten. Mit der 2020 erfolgten Neuauflage der klimaaktiv Kriterienkataloge für alle Gebäudekategorien wurde daher der Einsatz fossiler Energieträger bei klimaaktiv Gebäuden vollständig ausgeschlossen und auch die Qualitätsanforderungen im Bereich der Energieeffizienz wurden erneut nachgeschärft. In der Bewertung der Bauprojekte werden zudem Aspekte wie Gesundheit, Komfort und die Umweltverträglichkeit der verwendeten Baustoffe berücksichtigt. Wirtschaftlichkeit und Leistbarkeit über die Lebensdauer des Gebäudes werden ebenso betrachtet wie Standortqualität und Maßnahmen für eine umweltverträgliche Mobilität. In Summe wurden österreichweit bereits 1.200 Gebäude nach den strengen Kriterien des klimaaktiv Gebäudestandards bewertet und deklariert.

Veröffentlicht am 11.04.2022

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.