Österreichischer Klimaschutzpreis 2008 bis 2018

Der Österreichische Klimaschutzpreis wurde in den Jahren 2008 bis 2017 gemeinsam vom Umweltministerium und dem ORF in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzinitiative klimaaktiv und Partnern vergeben. In den zehn Jahren wurden fast 3.000 Projekte eingereicht und aus diesen 186 Projekte nominiert und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Privatpersonen und Unternehmen, Organisationen und öffentliche Einrichtungen, die zum Klimaschutz beitragen, waren eingeladen, ihre Projekte einzureichen. Die Expertinnen und Experten des Umweltministeriums und klimaaktiv begutachteten die Einreichungen und trafen eine Vorauswahl für die Jury. Bewertet wurde nach strengen Kriterien: Wirksamkeit für den Klimaschutz, Energie- und Kosteneffizienz, Marktrelevanz, Innovationsgrad, Kreativität und Vorbildwirkung.

2019 war der Österreichische Klimaschutzpreis die bekannteste Auszeichnung für herausragendes Engagement im Klimaschutz (rund 50% der Österreicherinnen und Österreicher über 18 Jahre kannten ihn).

Österreichischer Klimaschutzpreis Junior

Der Österreichische Klimaschutzpreis Junior wurde vom Umweltministerium und dem ORF im Jahr 2012 anlässlich des fünfjährigen Jubiläums des Österreichischen Klimaschutzpreises ins Leben gerufen und bis 2018 vergeben.

Einreichen konnten Schülerinnen und Schüler, Klassen, Schulen, Jugendgruppen sowie Mitglieder von Vereinen und öffentlichen Institutionen mit Sitz in Österreich. Die herausragendsten Projekte wurden von einer Fachjury ausgewählt und im ORF-Servicemagazin „konkret“ dem Publikum zur Abstimmung vorgestellt.

 

Veröffentlicht am 02.09.2019