klimaaktiv Jahrestreffen 2018: Die große Transformation - be part of it!

Wie kann die große Transformation zu einer klimafreundlichen Gesellschaft gelingen? Spannende und anregende Programmpunkte gab es dazu beim klimaaktiv Jahrestreffen am 20. Juni 2018 in Wien.

Die renommierte Kulturwissenschafterin Eva Horn hat sich in ihrem impulsgebenden Vortrag mit der Frage beschäftigt, wie mächtig und folgenreich das menschliche Handeln im globalen Zusammenhang ist. Welche Erkenntnisse daraus für den Klimawandel gezogen werden können, wurde im Anschluss mit ExpertInnen erörtert.

In verschiedenen Workshops konnten sich die TeilnehmerInnen über die wesentlichen Herausforderungen und die notwendigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Umsetzung der bevorstehenden gesellschaftlichen Umbrüche austauschen oder sich an einer praktischen Teamübung beteiligen.

Am Podium diskutierten ExpertInnen und VertreterInnen von Initiativen, Unternehmen und Gemeinden über die Klima- und Energiestrategie der Österreichischen Bundesregierung #misson2030.

Programm:

Keynote und Podium

12:30-13:00  Registrierung und Welcome

13:00-13:05  Begrüßung: Manuela Raidl (Moderation, Puls 4)

13:05-13:15  Eröffnung: Sektionschef Günter Liebel

13:15-14:00  Keynote: Eva Horn (Kulturwissenschaftlerin und Professorin Uni Wien) - "Die Luft, in der wir leben. Klima neu verstehen"

14:00-14:45  Podiumsdiskussion

Eva Horn (Universität Wien), Mira Kapfinger (System Change), Martina Schuster (BMNT, Abt. Energie- und Wirtschaftspolitik), Iris Ehrnleitner (BMNT, Abt. Verkehr, Mobilität, Lärm), Anna Katharina Wohlgenannt (Co-Autorin „Zeit für Utopien“)

Parallel Sessions

15:00-16:30  Vier Parallel-Sessions
 

Session 1: Green Finance - Finanzierung der Transformation

Neue und innovative Finanzierungsmechanismen sind ein zentrales Element in der Umsetzung des Pariser Klimaschutz-Abkommens. Sie werden maßgeblich mitentscheidend für das Gelingen der Transformation hin zu einer dekarbonisierten Gesellschaft und klimafreundlichen Wirtschaft sein.

Der Finanzsektor ist wichtiger Akteur und Treiber bei der Steuerung der zukünftigen Investitionen. In dieser Session wurde ein Überblick über die Rolle, die Instrumente und die Strategien der internationalen und nationalen Finanzwelt gegeben. Anhand von Beispielen wurde vorgestellt, wie Investitionen in grüne Projekte auf regionaler Ebene aussehen und gelingen können.

Im Anschluss wurde mit den ReferentInnen sowohl über Möglichkeiten als auch über etwaige Barrieren in der Finanzierungslandschaft im Bereich Klima/Energie/Umwelt/Ressourcen diskutiert.

Klaus Bergsmann (Head of Group Sustainability Office der Erste Group), Klara Kaminski (Umweltbundesamt), Katharina Muner-Sammer (ÖGUT), Otmar Schlager (Energieagentur der Regionen)
 

Session 2: Changemaker – wie die Transformation gelingen kann

Im Kleinen zeigt sich, wie große Transformation möglich wird. Im Gespräch mit Menschen, denen Transformationen gelungen sind, wurde in dieser Session ergründet, welche Konstellationen zur konkreten Umsetzung von neuen Lösungen geführt haben. Was war die Motivation? Welche Hürden mussten überwunden werden? Wo kommt Unterstützung her?

Heinz Feldmann (WoGen Wohnprojekte Genossenschaft), Walter Goisser (Vöslauer Mineralwasser AG), Inge Schrattenecker (ÖGUT), Florian Weber (heavypedals)
 

Session 3: Bahn und mehr – Die innovativen Mobilitätsangebote der ÖBB

Die ÖBB ist Österreichs größter Mobilitätsanbieter. Das innovative Angebot reicht inzwischen längst über die Schiene hinaus: Carsharing, zum Teil mit E-Autos, anbieterübergreifende Apps mit Bezahlfunktion und die Renaissance von Nachtzügen als taugliche Alternative zum Kurstreckenflug sind nur einige prominente Beispiele dafür. Dr. Martin Fischer, Strategie und Unternehmensentwicklung in der ÖBB-Holding, gewährte Einblicke in die aktuellen Entwicklungen bei der ÖBB und diskutierte mit den interessierten TeilnehmerInnen.

Martin Fischer (Strategie und Unternehmensentwicklung in der ÖBB-Holding)
 

Session 4: Beteiligung erleben – mach mit!

Bei dieser Session beschäftigten sich die interessierten Besucher und Besucherinnen auf spielerische Art und Weise mit den Themen Partizipation und sorgsamer Umgang mit Ressourcen. Dabei wurde in kleinen Gruppen/Teams mit partizipativen Methoden gemeinsam entscheiden, welche Ressourcen eingesetzt werden sollen und welche Auswirkungen diese Entscheidungen auf andere Gruppen/Teams haben und damit auf die Gesamtentwicklung der hier entworfenen Verhältnisse.

Clemens Österreicher, Stefan Berecz
 

16:30-17:00  Pause

17:00-17:30  Diskussion über die Klima- und Energiestrategie der Österreichischen Bundesregierung #misson2030 mit Franz Angerer (Land Niederösterreich), Tanja Dietrich-Hübner (Director Sustainability Rewe International AG), Christoph Resch (brainbows) Johannes Wahlmüller (Global 2000)

17:30-18:00  Auszeichnungen

 

Veranstaltungsort

Albert-Schweitzer-Haus, Schwarzspanierstraße 13, 1090 Wien

 

Die Veranstaltung wurde nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings / Green Events ausgerichtet.
 

Veröffentlicht am 02.05.2018

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.