klimaaktiv Jahrestreffen 2017

Das klimaaktiv Jahrestreffen mit dem Titel "Schöne neue Energiewelt!?" fand am 22. Juni im Museumsquartier Wien statt.

Am 22. Juni fand das klimaaktiv Jahrestreffen mit anregenden Impulsvorträgen, Podiumsdiskussionen und der feierlichen Auszeichnung der neuen klimaaktiv Partner durch Bundesminister Andrä Rupprechter statt. Als Vortragender inspirierte Timo Leukefeld, Pionier der vernetzten Energieautonomie, in Fragen intelligenter zukünftiger Energielösungen.

Die Downloadinformation für den Vortrag von Herrn Leukefeld sowie die Präsentation aus den Sessions finden Sie am Ende dieses Artikels.

 

 

 

Programm

Arena 21: Keynote und Podium

13:00-13:15  Eröffnung: "Saubere Energie für Alle!" Günter Liebel, Leitung Sektion Umwelt und Klimaschutz des BMLFUW

13:15-14:00  Keynote: „Schöne neue Energiewelt!? Wie werden wir in Zukunft leben?” Timo Leukefeld, Dozent und Energieexperte

14:00-14:45  Podiumsdiskussion mit Leonore Gewessler (Global 2000), Willi Haas (Institut für Soziale Ökologie), Timo Leukefeld, Boris Papousek (Energie Graz), Martina Schuster (BMLFUW)

Thema und Fragestellungen:

Kommt die Energiewende von ganz alleine? Wie gelingt der soziale Wandel? Sind technologische Entwicklungen die Lösung? Welche politischen Rahmenbedingungen braucht es? Können unsere politischen Entscheidungsprozesse mit der rasanten Entwicklung Schritt halten? Was ist zu tun?

 

Parallel Sessions

15:00-16:30   Vier Parallel-Sessions in den Räumen: Arena21, Ovalhalle, Barocke Suite A und Barocke Suite C

 

Session 1: Schöne neue Gebäude - Qualität sichern in der Gebäudenutzung

Halten energieeffiziente Gebäude in der Praxis, was in der Planung so gut geklungen hat? Energiebedarf, Behaglichkeit und andere Themen stehen in der  neuen Gebäudedeklaration „klimaaktiv in der Gebäudenutzung“ am Prüfstand. So kann nach der guten Planung und Umsetzung auch der perfekte Betrieb des Gebäudes gesichert werden. Das Konzept wird vorgestellt und anhand von Pilotprojekten erläutert und diskutiert.

Rudolf Bintinger, IBO / Walter Hüttler und Margot Grim, e7 / Dirk Jäger, BIG / Martin Ploss, Energieinstitut Vorarlberg / Inge Schrattenecker, ÖGUT

 

Session 2: Äußerer Druck oder innerer Antrieb -  Wie kommt es zu neuen Lösungen?

Die meisten Firmen/Menschen verlassen sich auf Altbewährtes. Aber es gibt immer auch Menschen und Unternehmen, die etwas Neues ausprobieren. Ist es äußerer Druck oder innerer Antrieb? Sind es glückliche Konstellationen oder ist es von langer Hand geplant? Anhand von vielen Beispielen wird erforscht, welche Konstellationen zur konkreten Umsetzung von neuen Lösungen führen.

Cornelia Daniel, Dachgold / Michael Kollmann, Capita Mfg GmbH / Johannes Maschl, ElektroMobil Eichgraben / Boris Papousek, Energie Graz / Stephan Fickl, Österreichische Energieagentur

 

Session 3: E-Mobilität – Wie Förderung und Bewusstseinsbildung den Markt ankurbeln

E-Mobilität mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen wird als wesentlicher Baustein zum Gelingen der Mobilitätswende gesehen. Mit dem Aktionspaket E-Mobilität, haben BMLFUW, bmvit und die Fahrzeugimporteure ein umfangreiches Förderinstrumentarium vorgelegt, das bis 2018 u.a. 16.000 neue E-Fahrzeuge in Umlauf bringen soll.
Die Session zeigt die Inhalte des Aktionspakets auf und liefert eine erste Zwischenbilanz. Weiters werden die wichtigsten nächsten Schritte skizziert. Vorbildliche Umsetzer und Partner von klimaaktiv mobil präsentieren ihre jüngsten Aktivitäten im Bereich E-Mobilität!

Peter Breuss, REWE / Robin Krutak, BMLFUW / Daniel Sebastian Mühlbach, POST / Robert Thaler, BMLFUW

 

Session 4: Klimaverträgliche Siedlungen - Symbiose aus optimierten Gebäuden und Mobilität

Städte sind für rund 70 % der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Durch den Einsatz von innovativen und hocheffizienten Technologien im Gebäude- und Mobilitätsbereich können bereits enorme CO2-Einsparungen erzielt werden. Doch das vorhandene Einsparpotential wird dadurch noch nicht voll ausgeschöpft. Viele Praxisbeispiele zeigen nämlich, dass die Optimierung eines Gesamtsystems (z.B. einer Siedlung) mehr bringt als die getrennt Optimierung von Einzelsystemen (z.B. Gebäude und Mobilität getrennt). Deshalb wird aktuell ein System zur integralen Planung, Bewertung und Qualitätssicherung der Klimaverträglichkeit von Neubausiedlungen unter Berücksichtigung der Österreichischen Rahmenbedingungen entwickelt.

Im Rahmen dieser Session wird das in Entwicklung stehende System vorgestellt und ein Raum für Fragen eröffnet.

Oskar Mair am Tinkhof, Salzburger Institut für Raumordnung / Franziska Trebut, ÖGUT / Markus Schuster, Herry Consult

 

16:30-17:00  Pause

Ovalhalle: Diskussion und Auszeichnung

17:00-17:30   Diskussionsrunde mit Bundesminister Andrä Rupprechter, Cornelia Daniel (Unternehmen Dachgold), Theresia Vogel (Klima- und Energiefonds), Bürgermeister Günter Trettenhahn (Gemeinde Bisamberg)

17:30-18:15  Auszeichnung der neuen klimaaktiv Partner durch Bundesminister Andrä Rupprechter

Auszeichnung Gemeindewettbewerb “kinderfreundliche Verkehrsplanung” mit BM Sophie Karmasin und BM Andrä Rupprechter

 

Die Veranstaltung wurde nach den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Green Meetings / Green Events ausgerichtet.

Veröffentlicht am 23.06.2017