Farina-Mühle setzt auf klimaaktive Produktion

Österreichische Unternehmen leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Aktiv unterstützt werden sie dabei von der Klimaschutzinitiative klimaaktiv des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW). Die Farina-Mühle der GoodMills Österreich GmbH in Raaba bei Graz ist ein Vorzeigebeispiel.

Das Unternehmen hat bereits umfangreiche Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz gesetzt. So wurde die gesamte Mühlenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technologie umgestellt und die Elektromotoren auf Energieeffizienzklasse 3 umgerüstet. Auch die Abwärme der Druckluftanlage wird mittels einer Wärmerückgewinnung effizient genutzt.

Mit Solarenergie CO2 einsparen

Die Farina-Mühle zählt zu den bedeutendsten Mühlen Österreichs und engagiert sich seit Jahren im Klima- und Umweltschutz. So wurde eine 400 m2 großen Photovoltaikanlage auf dem Getreidesilo installiert. Durch die Nutzung der Solarenergie werden jährlich über 31 Tonnen CO2 eingespart.

Wärme durch Biomasseheizung

Aus umwelttechnischen und nachhaltigen Gründen entschloss sich der Mühlenbetrieb, Raumheizung und Kleietrocknung auf eine umweltfreundliche Biomasseheizung umzustellen. Die betriebseigenen, biogenen Abfallprodukte aus der Getreideverarbeitung werden für die Wärmegewinnung verwertet. Das bisher verwendete Heizöl konnte dadurch zu 100 Prozent ersetzt werden. Als Zusatzeffekt wurden die Abfälle um 96 Prozent reduziert. Eine energetische Optimierung gab es auch im Bereich der Wärmeverteilung und -abgabe. So wurden beispielsweise bestehende starre Pumpen durch effiziente drehzahlgeregelte Pumpen ersetzt. Bei der Kleietrocknung wurde ein neues hocheffizientes Lüftungsgerät mit einem Warmwasserregister eingebaut.

Die GoodMills GmbH hat für diese Maßnahmen rund 370.000 Euro investiert und erreichte damit  jährlich eine Energieeinsparung von mehr als 50.000 kWh im Wert von 58.000 Euro.

Energieeffizient durch Beratungen und Schulungen

Unternehmen wie die Farina-Mühle profitieren von den umfangreichen Angeboten von klimaaktiv. Mit gezielten Informationsveranstaltungen und Branchenschwerpunkten sowie zahlreichen Leitfäden zu verschiedenen Technologien wird das Know-how österreichweit verbreitet. Standardisierte Schulungen in Betrieben unterstützen die Umsetzung in der Praxis.

Ziel des klimaaktiv Programms für energieeffiziente Betriebe ist es, jährlich mit einer Einsparung von mindestens 20.000 Tonnen CO2 zum Klimaschutz beizutragen. Energieberaterinnen und Energieberater betreuen interessierte Betriebe und erstellen bei Bedarf eine umfassende Erstanalyse der Energiesituation. Zudem werden weiterführende Energieaudits durchgeführt und gezielte Informationen über Fördermöglichkeiten von Energieberatungen und direkte Investitionsmöglichkeiten vermittelt. Betriebe, die für ihre umgesetzten Maßnahmen ausgezeichnet wurden und anderen Betrieben als Vorbild dienen, können klimaaktiv Projektpartner werden.

Informationen zum klimaaktiv Programm für energieeffiziente Betriebe finden Sie online unter klimaaktiv.at/effizienz

Holen Sie sich Tipps zum Energiesparen in Ihrem Betrieb mit diesem Video: klimaaktiv.at/video-energietipps

Energieberater der Farina Mühle:

Grazer Energieagentur GmbH
Ing. Rudolf Großauer
www.grazer-ea.at

Veröffentlicht am 27.02.2017