Bundesminister Rupprechter: klimaaktiv Paktpartner wichtig für Energiewende

Wien, 7. September 2016. „Bei der Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015 haben sich 195 Staaten verpflichtet, bis zum Ende dieses Jahrhunderts komplett aus der Nutzung fossiler Energieträger auszusteigen. Österreich ist das 3. EU-Mitglied, das seinen nationalen Ratifizierungsprozess abgeschlossen hat, China sowie die USA haben am Wochenende diesen ebenso abgeschlossen. Die Schlüssel zur Energiewende liegen in der Energieeffizienz und in den Erneuerbaren. Die klimaaktiv pakt2020-Partner gehen hier mit gutem Beispiel voran“, so Bundesminister Andrä Rupprechter. Er verweist dabei auf seinen Klimapakt für Großbetriebe. Elf Vorreiterbetriebe treiben mit entsprechenden Maßnahmen die Energiewende voran und decken schon jetzt 90 Prozent ihres Stromverbrauchs aus Erneuerbaren.

 

Als klimaaktiv pakt2020-Partner haben sich die Bank Austria, BUWOG Group, Canon Austria, Caritas Salzburg, Danone, Greiner Packaging Austria, hali büromöbel, Hoval, McDonald’s Österreich, REWE International AG und Vöslauer Mineralwasser AG zum Ziel gesetzt, ihre Treibhausgas-Emissionen bis 2020 um 90.000 Tonnen pro Jahr zu reduzieren. Das entspricht in etwa den Emissionen von 40.000 Autos. In Summe haben sich die Paktpartner vorgenommen, über die gesamte Laufzeit um 1,36 Millionen Tonnen weniger CO2 zu emittieren.

 

Die Unternehmen erreichen diese Einsparungen durch die Umsetzung von Maßnahmen in den Bereichen Energieeffizienz, Erneuerbare Energieträger sowie im Gebäude- und Mobilitätsbereich. Sie werden bei der Maßnahmenumsetzung von den ExpertInnen von klimaaktiv, den betrieblichen Energieberatungen der Länder und der Kommunalkredit Public Consulting GmbH beraten und mit Workshops und Fachunterlagen maßgeblich unterstützt.

 

Stromverbrauch aus Erneuerbaren

Auf die Partner im klimaaktiv pakt2020 entfallen ca. 1,2 Prozent des Stromverbrauchs in Österreich, nämlich 844 Mio. kWh im Jahr 2014. Davon stammen 90 Prozent aus erneuerbaren Energieträgern. Im Vergleich dazu beträgt der Erneuerbarenanteil am österreichischen Inlandsstromverbrauch rund 70 Prozent. Der Beitrag der klimaaktiv pakt2020-Partner zu Erreichung der österreichischen Energie- und Klimaziele gewinnt durch diese Gegenüberstellung nochmals an Bedeutung.

 

Detailliertes Energiemonitoring für Transparenz und Fortschritt im Klimaschutz

Mit dem Eintritt in den klimaaktiv pakt2020 haben die Teilnehmer ihre individuellen Zielwerte festgelegt. Sie müssen dabei mindestens die für Österreich geltenden Ziele bis 2020 erreichen: Reduktion der Treibhausgase um 16 Prozent, Steigerung der Energieeffizienz um 20 Prozent, den Einsatz von 34 Prozent erneuerbaren Energieträgern und von 10 Prozent im Transport- und Mobilitätsbereich. Zur Sicherstellung der Erreichung der Energie- und Klimaziele werden die Fortschritte aller Paktpartner jedes Jahr durch die Österreichische Energieagentur und das Umweltbundesamt geprüft.

Weitere Informationen finden Sie auf www.klimaaktiv.at/pakt2020

 

Über klimaaktiv

klimaaktiv ist die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. Seit 2004 deckt klimaaktiv mit den Themenschwerpunkten „Bauen und Sanieren“, „Erneuerbare Energie“, „Energiesparen“ und „Mobilität“ alle zentralen Technologiebereiche einer zukunftsfähigen Energienutzung ab.

 

Rückfragehinweis:

Natascha Unger
BMLFUW
Tel.: (+43-1) 71100 DW 606963
E-Mail: natascha.unger@bmlfuw.gv.at

Veröffentlicht am 07.09.2016