REWE Group Österreich setzt auf Energieeffizienz

Als Bündnispartner im klimaaktiv Pakt2020 ergreift die REWE Group Österreich umfassende betriebliche Klimaschutzmaßnahmen. Im Fokus der langjährigen Partnerschaft standen Energiesparmaßnahmen in den Filialen, den Lagern und der Zentrale.

Die REWE Group Österreich hat sich als Gründungsmitglied im klimaaktiv Pakt2020 freiwillig zur Erreichung der österreichischen Klimaziele bis zum Jahr 2020 verpflichtet und führt mit ihren Handelsfirmen BILLA, MERKUR, PENNY und BIPA damit das betriebliche Engagement für Klima- und Umweltschutz weiter fort. Dank ehrgeiziger Energiesparmaßnahmen konnten die nationalen Klimaschutzvorgaben im eigenen Unternehmen umgesetzt und sogar übertroffen werden. Damit zeigt die REWE Group Österreich eindrucksvoll, dass sich Ökonomie und Ökologie in der betrieblichen Praxis optimal vereinbaren lassen und Klima und Unternehmen gleichermaßen profitieren.

"Der klimaaktiv Pakt ist eine Kooperation zwischen Politik und Wirtschaft."

REWE setzt im Klimaschutz auf alternative Mobilitätslösungen und  Regionalität, so Mag. Tanja Dietrich-Hübner im Interview über den klimaaktiv Pakt2020.

Beleuchtung als großer Hebel

Um die wichtigsten Stellschrauben zur Steigerung der Energieeffizienz zu identifizieren, hat die REWE Group Österreich ein umfassendes Energiemonitoring eingeführt. Denn bei einem Netzwerk von rund 2.570 Filialen und 17 Lagern zeigen bereits kleine Veränderungen eine große Wirkung in der CO2-Bilanz. Seit 2011 wird daher die Beleuchtung in den Lagern und Filialen kontinuierlich optimiert und auf klimafreundliche LEDs umgestellt. Darüber hinaus konnte die REWE Group Österreich auch durch die Einführung der sogenannten „Drittel-Licht-Schaltung“ große Energieeinsparungen erzielen: Für Vor- und Nachbereitungstätigkeiten wird außerhalb der Öffnungszeiten nur ein kleiner Teil der Beleuchtung eingeschaltet.

Effiziente Kältetechnik in den Filialen

Im Rahmen des Low-Energy-Projekts setzte die REWE Group Österreich auch Verbesserungen im Kältebereich um. Es wurden bisher bereits 80% der Filialen mit effizienter Kältetechnik ausgerüstet, isolierende Türen oder stufenlos geregelte Verdichter gehören damit zum Standard. Zusätzlich verwendet MERKUR sukzessive CO2 als natürliches Kältemittel und mit einer Wärmerückgewinnung aus der Abwärme der Kälteanlagen können 14 Märkte ohne den Einsatz fossiler Energieträger beheizt werden. Diese Märkte bezeichnet die REWE Group Österreich als „CO2-neutral im Betrieb“, was natürlich auch auf die Verwendung von 100% erneuerbarem Strom zurückzuführen ist.

Photovoltaik-Anlagen zur Eigenenergieerzeugung

Seit mehreren Jahren errichtet die REWE Group Österreich bereits Photovoltaik-Anlagen auf den Filialdächern. Mitte 2020 gab es 81 Standorte mit insgesamt 4.553 Kilowattpeak (kWp) installierter Leistung. Bei 78 davon wird der Strom direkt in der Filiale oder dem Lager verbraucht. Das entspricht einer Leistung von 4.401 kWp beziehungsweise 4,4 Mio. kWh Stromertrag pro Jahr. Im Vergleich zum Jahr 2019 kann der Ertrag dadurch mehr als verdoppelt werden.

Veröffentlicht am 03.09.2020