Vorraussetzungen für eine klimaaktiv Programmpartnerschaft

Vorraussetzungen für Firmen und Organisationen die klimaaktiv Programmpartner werden möchten

klimaaktiv Programmpartner werden Teil der Klimaschutzinitiative des BMLFUW indem sie mit mindestens einem klimaaktiv Programm möglichst eng zusammenarbeiten.

Eine Programmpartnerschaft bedeutet, dass ein langfristiges Kooperationsverhältnis mit klimaaktiv eingegangen wird. Gemeinsam werden die klimaaktiv Inhalte erarbeitet und nach außen getragen. Durch Ihre Teilnahme positionieren sich die Partner als Leuchttürme des Klimaschutzes, stehen für höchste Umsetzungsqualität und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Konkret können klimaaktiv Programmpartner zum Beispiel zur Entwicklung eines klimaaktiv Angebotes beitragen, die aktive Verbreitung von klimaaktiv Inhalten unterstützen oder klimaaktiv Know-How bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen anwenden.

Mit 15 Programmen und starken Partnern zum Klimaschutzziel:

Das zentrale Ziel von klimaaktiv ist die Markteinführung von klimafreundlichen Produkten und Dienstleistungen in den vier Themenbereichen Bauen und Sanieren, Mobilität, Energiesparen und Erneuerbare Energien. Das Netzwerk klimaaktiv umfasst derzeit 15 Programme die von Fach- und ExpertInnenorganistaionen betreut werden. Eine Vielzahl an Programmpartnern arbeitet mit einzelnen oder auch mehreren Programmen inhaltlich zusammen und sind so Teil der Initiative.

Die fünf Hebel von klimaaktiv

Über fünf Hebel wirkt die Klimaschutzinitiative als Impulsgeberin für den Klimaschutz. So entsteht ein stetiger Kreislauf (siehe Grafik), bei dem die Partner ein zentrales Element bilden.

  • Standards entwickeln und Qualität sichern
  • klimaaktiv Profis aus- und weiterbilden
  • Beraten und Unterstützen
  • Informieren und zum Umdenken anregen
  • PartnerInnen aktivieren und vernetzen

Die drei Netzwerksäulen von klimaaktiv

Wie kann ein Programmpartner konkret zu klimaaktiv beitragen? Drei Säulen tragen das Netzwerk (siehe Grafik). Programmpartner sind in mindestens zwei dieser Säulen aktiv und werden auf diese Weise in Österreichs Klimaschutzbemühungen aktiv eingebunden.

1) Umsetzung:

Mit Maßnahmen im eigenen Bereich tragen Partner aktiv zur Reduktion der CO2-Emissionen bei und sparen dabei Energiekosten. Die Anwendung von klimaaktiv Qualitätsstandards, Leitlinien und Beratungsangeboten sichert maximale Qualität in der Umsetzung. Für die Einhaltung der freiwilligen Klimaschutz-Zielvereinbarungen zur Reduktion von CO2-Emissionen werden die Umsetzungspartner vom BMLFUW ausgezeichnet.

2) Öffentlichkeit

Die Partner tragen zur Verbreitung der Inhalte von klimaaktiv bei und fungieren als MultiplikatorInnen. Die Anwendung der klimaaktiv Standards bei den eigenen Produkten und Dienstleistungen, Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit, Abhaltung von Schulungen und/ oder die Initiierung von klimaaktiv Umsetzungsprojekten etablieren klimaaktiv Inhalte auf dem Markt.

3) Wissen

Klimaschutztechnologien sind junge, dynamische und aufstrebende Marktsegmente, die sich etablieren und bewähren müssen. Das Partnernetzwerk bietet hierfür die ideale Plattform: Fachwissen und Meinung der Partner werden in die Erstellung der klimaaktiv Standards einbezogen. Der Wissensaustausch im Netzwerk bringt den Partnern den entscheidenden Vorsprung bei der Umsetzung der klimaaktiv Standards und Leitlinien und unterstützt sie bei der Etablierung des Know-Hows am Markt.

Veröffentlicht am 23.09.2015