Fragen und Antworten: Green Investment Pioneers Programm

Welche konkreten Finanzinstrumente sind im Programm vorgesehen? Wie funktioniert die Bündelung von Projekten? Und müssen die grünen Projekte oder Assets in Österreich angesiedelt sein? Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Austrian Green Investment Pioneers Programm.

Häufig stellt die ausreichende Finanzierung eine Hürde für die Realisierung von klimafreundlichen Projekten dar. Mit dem Austrian Green Investment Pioneers Programm sollen Projektrealisierungen unterstützt werden, die einen Beitrag zur Erreichung der österreichischen Klima- und Energieziele leisten. Maßnahmen gegen die Klimakrise sind auch Maßnahmen zur Generierung von Arbeitsplätzen und zur Konjunkturbelebung. Im ersten Info-Webinar zum Programm erhielten interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überblick über das Programm.

Green Investment Pioneers FAQ

 

1.  Welche Vorteile habe ich durch die Teilnahme am Austrian Green Investment Pioneers Programm?

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm bietet Begleitung bei Kapazitätsaufbau, Vernetzung und Unterstützung in der Akquise von potenziellen Geschäftspartnern für grüne Projekte. Ziel ist der Aufbau von Projektpipelines und die Bündelung von einzelnen grünen Investitionsprojekten zu Portfolios zu erleichtern. Um den hohen Qualitätsansprüchen an grünen Projekten Rechnung zu tragen, bietet das Programm darüber hinaus das Know-how zur EU-Taxonomie. Weitere Details lesen Sie hier: Austrian Green Investment Pioneers Programm.

2.  Kann ich mit meiner bestehenden Firma einfach Green Investment Pioneer werden?

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm richtet sich an alle Unternehmen, Banken und Investor:innen, die grüne Projekte in den vier Bereichen Erneuerbare Energie, Gebäude, Mobilität oder Industrie umsetzen möchten. Dafür muss eine Projektgesellschaft gegründet werden beziehungsweise kann eine bestehende Projektgesellschaft genützt werden. Pioneers können Unternehmen, Investor:innen oder Banken sein, die sich im Rahmen einer Kapitalgesellschaft zusammenschließen. Sie profitieren von der Risikoteilung und positionieren sich auf einem wachsenden Zukunftsmarkt.

3.  Können Projekte aus jedem Sektor eingereicht werden?

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm konzentriert sich auf die vier Zielsektoren: Erneuerbare Energien (zum Beispiel Photovoltaik, Geothermie, Wind- und Bioenergie inklusive Speichersysteme und Softwarelösungen zur Steuerung/Optimierung), Gebäude (zum Beispiel thermische Sanierung, Energieeffizienzsteigerungsmaßnahmen, klimaneutrales Heizen und Kühlen), klimafreundliche Mobilität (zum Beispiel Elektromobilität, Ausbau des Ladestationennetzwerks, betriebliches Mobilitätsmanagement) und Industrie.

4.  Wie lange wird das Programm laufen und wie häufig sind Einreichungen möglich?

Einreichungen sind ab 2022 laufend möglich. Ein Kompatibilitätscheck wird vor der Einreichung empfohlen. Auf unserer Website informieren wir Sie laufend über aktuelle News. Das Programm läuft bis 2024.

5.  Müssen die grünen Projekte oder Assets in Österreich angesiedelt sein?

Alle Projekte, die im Rahmen des Austrian Green Investment Pioneers Programm umgesetzt werden, sollen einen Beitrag zu den österreichischen Energie- und Klimazielen leisten. Deshalb müssen die Projekte im Inland realisiert werden. Die Akteur:innen in der Projektgesellschaft müssen aber nicht in Österreich angesiedelt sein, die Projektgesellschaft jedoch schon.

6.  Was kann man sich unter einem Kompatibilitätscheck vorstellen?

Der Kompatibilitätscheck ist ein gemeinsamer Termin mit der sich bewerbenden Projektgesellschaft und unserem Programm-Management. In diesem besprechen wir Ihren Business Case um festzustellen, ob die Voraussetzungen für das Austrian Green Investment Pioneers Programm erfüllt sind. Interessent:innen zum Kompatibilitätscheck können formlos einen Abstimmungstermin vereinbaren unter info.pioneers@energyagency.at

7.  Ist zur Finanzierung der Projektgesellschaft ausschließlich Fremdkapital vorgesehen, oder kann auch Eigenkapital eingebracht werden?

Für eine Projektgesellschaft ist sowohl Eigen- als auch Fremdkapital erforderlich. Die Projektgesellschaft soll Kund:innen auch Alternativen zum klassischen Kauf anbieten. Das können zum Beispiel Miet-, Leasing- oder Contracting-Modelle sein.

8.  Wie funktioniert die Bündelung der Projekte?

Die Bündelung erfolgt durch die Projektgesellschaft: Gleichartige Projekte werden über mehrere Jahre in der Projektgesellschaft zu einem Portfolio gebündelt. Dadurch können sie leichter eine (Re-)Finanzierung erreichen. Das Austrian Green Investment Pioneers Programm unterstützt dabei, einen tragfähigen Business Case zu skalieren.

9.  Welche konkreten Finanzinstrumente sind im Programm vorgesehen (zum Beispiel Förderungen, Absicherungsinstrumente)?

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm kann weder die Projektgesellschaft noch einzelne Projekte finanzieren. Das Programm selbst stellt keine speziellen Finanzinstrumente für die Projektgesellschaften vor. Mögliche Konzepte für die Kund:innen oder Auftraggeber:innen von Projekten wären beispielsweise Contracting-, Leasing- oder Mietmodelle. Die Finanzierung der Projektgesellschaft erfolgt über Eigen- und Fremdkapital oder Forderungsankauf, je nach Strukturierung der Transaktion.

Eine finanzielle Unterstützung bei den Anlaufkosten zur Errichtung der Projektgesellschaft ist möglich. Details dazu finden Sie in der Informationsunterlage zu den Anlaufkosten. Unabhängig vom Austrian Green Investment Pioneers Programm arbeitet das Klimaschutzministerium (BMK) gemeinsam mit dem Finanzministerium (BMF) und dem Austria Wirtschaftsservice (AWS) an Garantien in Zusammenhang mit Energiecontracting.

10. Sind auch Projekte, die derzeit noch Prototypen sind beim Austrian Green Investment Pioneers Programm richtig aufgehoben?

Ziel des Austrian Green Investment Pioneers Programms ist es, wirtschaftliche Business Cases zu skalieren und über vier Jahre auf ein realisiertes Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro zu kommen. Projekte in der Forschungs- und Entwicklungsphase sind dementsprechend nicht im Fokus des Programmes.

11. Können auch Projekte im Rahmen internationaler Mobilität wie beispielsweise Schienenverkehr als Pioneer Projekt eingereicht werden? CO2-Einsparungen fallen nicht nur in Österreich an, sondern passieren überall dort, wo Züge fahren. Klimaziele machen aber auch nicht an den Grenzen halt. Gibt es hierzu eine Richtlinie?

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm zielt auf die Umsetzung von grünen Projekten in Österreich ab und bezieht sich typischerweise auf Errichtung von Anlagen, Sanierung von Gebäuden, etc. und nicht auf großskalierte Infrastrukturprojekte. Im Fokus stehen kleinere Projekte, die zu einem Portfolio gebündelt werden. Schienenprojekte stellen typischerweise Großprojekte dar und fallen nicht unter das Austrian Green Investment Pioneers Programm.

12. Ist für die Teilnahme bei Banken der Internal Rating Based Approach (IRB-Ansatz) erforderlich?

Nein, der IRB-Ansatz ist nicht erforderlich. Wichtig ist jedoch eine Möglichkeit die Projektfinanzierung und die dahinterliegenden Kund:innen/Auftraggeber:innen risikotechnisch bewerten zu können.

13. Ist das Austrian Green Investment Pioneers Programm das Gleiche wie der Green Investment Hub?

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm ist ein Modul des Austrian Green Investment Hub. Dieser wurde im Rahmen der österreichischen Green Finance Agenda ins Leben gerufen. Der Hub forciert die Mobilisierung von privatem Kapital für die Finanzierung der Klimaziele. Er unterstützt ein investitionsfreundliches Klima für grüne Maßnahmen durch geeignete Rahmenbedingungen für Investitionen durch Banken und institutionelle Investoren sowie Lösungskonzepte und Finanzierungsmodellen, die die Besonderheiten des österreichischen Marktes berücksichtigen.

14. Wie kann ich die Vernetzungsplattform nutzen?

Genutzt werden kann die Plattform ganz einfach. Für die Anmeldung sind folgende Informationen notwendig:

  • Angaben zur Person und Organisation mit E-Mailadresse
  • Angabe in welchem Zielsektor Ihr geplanter Geschäftsbereich ist und ob bereits ein ausgearbeitetes Geschäftsmodell vorhanden ist
  • Angaben zum gesuchten Partner. Ich welchen Bereich wird ein Partner gesucht, um gemeinsam als Austrian Green Investment Pioneer tätig zu werden.

Die Netzwerkplattform finden Sie hier.

Wichtig für der Nutzung der Plattform ist, dass Sie die Datenschutzbestimmungen genau lesen und diesen zustimmen. Das ist die Voraussetzung dafür, dass wir die angegebenen Daten zu Vernetzungszwecken nutzen und weitergeben dürfen.

 

Sie möchten mehr über das Austrian Green Investment Pioneers Programm erfahren? Alle Informationen sowie Downloadmöglichkeiten zu den Factsheets finden Sie hier: Austrian Green Investment Pioneers Programm. Hier können Sie sich direkt zum Programm anmelden: Anmeldeformular.

Für weitere Fragen zum Austrian Green Investment Pioneers Programm erreichen Sie uns unter info.pioneers@energyagency.at. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Veröffentlicht am 15.12.2021