Aufbruch in eine grüne Finanz-Zukunft! Das Green Investment Pioneers Programm startet.

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm erleichtert Unternehmen, Banken und Investoren den Einstieg in grüne Projekte und unterstützt beim Auf- und Ausbau zukunftsweisender und nachhaltiger Geschäftsmodelle. Bewerben Sie sich jetzt!

 

Das Finanzsystem ist ein zentraler Hebel für den Klimaschutz. Aber nicht nur öffentliche Gelder, auch privates Kapital soll vermehrt für nachhaltige Projekte mobilisiert werden. Häufig stellt die ausreichende Finanzierung eine Hürde für die Realisierung von kleinteiligen, klimafreundlichen Projekten dar. Mit dem Austrian Green Investment Pioneers Programm sollen Projekte in den Bereichen erneuerbare Energie, klimafreundliche Mobilität und Gebäude, sowie Industrie realisiert werden, die einen Beitrag zur Erreichung der österreichischen Klima- und Energieziele leisten.

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm bietet durch Kapazitätsaufbau, Vernetzung und Unterstützung in der Akquise von potenziellen Geschäftspartnern die optimalen Rahmenbedingungen, um den Aufbau von Projektpipelines und die Bündelung von einzelnen grünen Investitionsprojekten zu Portfolios zu erleichtern. Dadurch ergeben sich höhere Investitionsvolumina, die für Investoren attraktiver sind. Projekte können von Beginn an mit besserer Bankability gestaltet werden und die Finanzierung durch privates Kapital wird dadurch erleichtert. Mit der Teilnahme am Programm werden neue Akzente für grüne, zukunftsfähige Geschäftsmodelle gesetzt und Marktakteurinnen und Marktakteure gewinnen Wissens- und Erfahrungsvorsprung.

Pioneers investieren in grüne Projekte

Marktakteurinnen und Marktakteure werden mit dem Austrian Green Investment Pioneers Programm bei der Umsetzung grüner Projekte über mehrere Jahre begleitet. Pioneers können Unternehmen, Investoren oder Banken sein, die sich im Rahmen einer Kapitalgesellschaft zusammenschließen. Sie profitieren von der Risikoteilung und positionieren sich auf einem wachsenden Zukunftsmarkt. Um den hohen Qualitätsansprüchen an grünen Projekten Rechnung zu tragen und gleichzeitig „Greenwashing“ zu vermeiden, bietet das Programm darüber hinaus das Know-how zur EU-Taxonomie. klimaaktiv begleitet die Pioneers - so nutzen die Teilnehmenden das große Netzwerk sowie die Kommunikationskraft von klimaaktiv, der größten Klimaschutzinitiative Österreichs und erhalten das exklusive Nutzungsrecht des klimaaktiv Logos.

Wer kann teilnehmen?

Das Austrian Green Investment Pioneers Programm richtet sich an alle Unternehmen, Banken und Investoren, die grüne Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energie, Gebäude, Mobilität oder Industrie umsetzen möchten. Sie wollen in einem der Zielsektoren Ihr Portfolio erweitern, Marktanteile sichern und nachhaltige und grüne Projekte umsetzen? Dann sind Sie bei uns richtig!

Wo kann ich mich anmelden?

Registrieren Sie sich jetzt unverbindlich für das Austrian Green Investment Pioneers Programm über unser online Anmeldeformular.

Hier finden Sie nähere Infos zum Programmablauf und Zeitplan: Informationsunterlage Green Investment Pioneers Programm.

Für direkte Rückfragen zum Programm und zum Bewerbungsprozess stehen wir Ihnen unter: info.pioneers@energyagency.at gerne zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Durchgeführt wird das Austrian Green Investment Pioneers Programm von klimaaktiv in Kooperation mit dem Umweltbundesamt.

Über die Green Finance Agenda
Das Austrian Green Investment Pioneers Programm ist eine erste Umsetzung des Green Investment Hub, einer Initiative der Green Finance Agenda. Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) sowie das Bundesministerium für Finanzen (BMF) entwickeln gemeinsam mit Stakeholdern aus der heimischen Finanzwirtschaft die Green Finance Agenda. Sie soll maßgeblich zur grünen Konjunkturbelebung nach der Corona-Krise beitragen. Ziel ist, privates Kapital für nachhaltige Investitionen zu mobilisieren, klimabedingte Risiken zu reduzieren und Langfristigkeit zu fördern.

Veröffentlicht am 19.01.2021