Der Deutsche Fahrradpreis

Ein inspirierender Blick ins Nachbarland: „Der Deutsche Fahrradpreis“ ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland. 2018 wird er zum 18. Mal ausgelobt.

Als Bestandteil des Nationalen Radverkehrsplans der Bundesregierung trägt „Der Deutsche Fahrradpreis“ dazu bei, Good-Practice-Beispiele bei Entscheidungsträgern und Fachleuten bekannt zu machen. So dienen die eingereichten Beiträge bundesweit als Vorbild und Anregung für weitere Projekte und Maßnahmen der Radeverkehrsförderung. Ein weiteres Ziel des Wettbewerbs ist es, das Image des Fahrrads in der Öffentlichkeit aufzuwerten und somit mehr Menschen in Deutschland zum Fahrradfahren zu bewegen.

Auch 2018 werden wieder vier Preise verliehen:

  • „Die fahrradfreundlichste Persönlichkeit“,
  • „Infrastruktur“,
  • „Service“ und
  • „Kommunikation“.

Die „Fahrradfreundlichste Persönlichkeit“ ist eine meinungsbildende, prominente Person, die sich in der Öffentlichkeit als Fahrradfahrer bekennt und damit das Image dieses Verkehrsmittels in besonderer Weise aufwertet. Sie wird von den Initiatoren und Partnern des Wettbewerbs vorgeschlagen und gewählt.

Die drei Fachpreise in den Kategorien "Infrastruktur", "Service" und "Kommunikation" zeichnen Projekte und Maßnahmen aus, die dazu beitragen, die Bedingungen für den Radverkehr im Alltag, in der Freizeit oder im Tourismus zu verbessern. Das können bauliche Anlagen, Dienstleistungen sowie informative oder animierende Kommunikationsmaßnahmen sein. Die Gewinner des Fachpreises werden von einer Jury gewählt. Teilnehmen können öffentliche und private Institutionen, Einzelpersonen, Gruppen und Vereine. Wichtig ist nur, dass Sie sich für mehr und besseren Radverkehr einsetzen und dabei einen gesellschaftlichen Mehrwert schaffen.

Auf der Webseite des Deutschen Fahrradpreises gibt es eine umfangreiche Dokumentation der Siegerprojekte sowie der Gewinner des Film- und Videowettbewerbs.

Veröffentlicht am 29.03.2018