Elektro-Fahrradmarkt weiter im Aufwind

Elektro-Mobilität ist im Radverkehr bereits angekommen: 2018 war schon jedes dritte verkaufte Fahrrad elektrisch.

Der steigende Absatz von Elektrofahrrädern ist immer mehr auf Österreichs Straßen spürbar. Allein 2018 wurden 457.000 Fahrräder verkauft, davon 150.000 E-Bikes. Ein Rekordwert seit 2010. War 2015 noch jedes fünfte Fahrrad ein E-Bike so ist  2018 schon jedes dritte Fahrrad elektrisch unterstützt.

Die zahlenmäßig am stärksten verkauften Modelle der elektrischen Fahrräder sind Citybikes gefolgt von Mountainbikes. Doch auch bei Transport- und Lastenrädern ist eine deutlich steigende Tendenz sichtbar. In Zukunft werden Transport- und Lastenräder, vor allem im städtischen Raum, für Gewerbe und private Haushalte immer interessanter.

Elektro-Mobilität ist im Radverkehr bereits in Umsetzung. Der Elektro-Antrieb vergößert durch die höheren Geschwindigkeiten die Reichweite im Radverkehr - bei vergleichsweise geringem Stromverbrauch als E-Fahrzeug.

Großer Vorteil von E-Bikes ist nach wie vor, Langstrecken und Steigungen elektrisch unterstützt sehr bequem zu überwinden. Ein langer oder steiler Arbeitsweg ist somit keine Entschuldigung mehr, nicht doch das Fahrrad zur Arbeit (oder auf sonstigen Wegen) zu nehmen.

Für Betriebe, Gemeinden und Vereine bietet klimaaktiv mobil eine Förderpauschale ab 10 Stück Elektro-Fahrrädern, sowie für (E-)Transporträder an. (siehe weiterführende Informationen)

Veröffentlicht am 14.04.2019