Kommunales Investitionsprogramm - fürs Rad nutzen!

Im 175 Mio. Euro schweren Kommunalen Investitionsprogramm der Bundesregierung sind auch Investitionen in Bike & Ride Infrastruktur möglich und mit klimaaktiv mobil kombinierbar.

Kommunale Bike&Ride Investitionsoffensive

Der Bund stellt 175 Mio. Euro für die Förderung von Gemeindeinvestitionen zur Verfügung. Unter anderem sollen Gebäude mit diesen Mitteln saniert oder neu errichtet werden. Aber auch Investitionen in den öffentlichen Verkehr sowie Radinfrastruktur im Zu- und Ablauf von Haltestellen werden mitfinanziert. Die Bundesregierung will damit Gemeinden bei der Modernisierung der Infrastruktur unterstützen und Investitionen im Gesamtwert von 760,4 Mio. Euro anstoßen.

 

Bike & Ride Infrastruktur

Mit den Durchführungsbestimmungen ist nun auch detailliert definiert, welche Anlagen oder Radverkehrsinfrastruktur im direkten Umfeld oder Zulauf zu Bahnhöfen für KIG-Zuschüsse verwendet werden kann. Demnach fällt die Errichtung oder Sanierung von (qualitativ höherwertigen) Abstellanlagen im direkten Umfeld der Haltestelle bzw. des Bahnhofs, aber auch Infrastrukturmaßnahmen im näheren Umfeld – wie beispielsweise Radwege, Kreuzungslösungen, etc. – wenn die intermodale Schnittstelle Fahrrad-Öffentlicher Verkehr nachweisbar verbessert wird.

Die Anträge auf Kommunalinvestionsgesetz-Zuschüsse können ab 1. Juli 2017 bis spätestens 30. Juni 2018 bei der Buchhaltungsagentur eingebracht werden.

 

klimaaktiv mobil Förderung kombinierbar

KIG-Zuschüsse sind mit der klimaaktiv mobil Förderung grundsätzlich kombinierbar, jedoch darf der Eigenanteil der Gemeinde von 25% der Investitionskosten nicht unterschritten werden. Vor Projektstart empfiehlt es sich die kostenlose klimaaktiv mobil Förderberatung für Gemeinden in Anspruch zu nehmen.

Für schnell Entschlossene bietet sich beispielsweise noch die bis Ende Oktober 2017 gültige klimaaktiv mobil Förderpauschale „Nachrüstung Fahrradparken“ in der Höhe von 200 Euro pro Radabstellplatz an.

 

Kontakt

Klimaaktiv mobil Beratungsprogramm „Innovative klimafreundliche Mobilität für Regionen, Städte und Gemeinden“
komobile Gmunden GmbH
DI Helmut Koch
DIin Anna König
Kirchengasse 3
4810 Gmunden
+43 7612 70911
mobilitaetsmanagement@komobile.at
http://www.komobile.at/

Veröffentlicht am 06.07.2017