Mehr Radkilometer durch Rückenwind in den Niederlanden

Von 2005 bis 2015 hat sich die Fahrradnutzung in den Niederlanden um 11 Prozent erhöht. Immer mehr Menschen fahren weitere Strecken mit dem Rad, nicht zuletzt durch den Siegeszug der Elektrofahrräder.

Fast ein Zehntel der in den Niederlanden zurückgelegten Personenkilometer (Fahrleistung) entfallen auf das Fahrrad (im Vergleich: Österreich knapp 2%). Der Anteil des Fahrrades an den Wegen (Modal Split) liegt bei 27 Prozent (im Vergleich: Österreich 6,5%).

 

Aktionsradius von Pedelecs/E-Bikes anderthalb mal so groß wie bei gewöhnlichen Fahrrädern

Pro Weg werden mit dem E-Fahrrad durchschnittlich 5,3 Kilometer zurückgelegt, mit einem herkömmlichen Rad im Vergleich dazu nur 3,6 Kilometer.

Der Geschwindigkeitsunterschied zwischen Pedelec und Normalrad (über alle Altersgruppen) ist gering und liegt bei lediglich 5 Prozent (13 km/h zu 12,4 km/h).

 

Pedelec-Besitzer fahren seltener Auto und ÖV

Einerseits geben rund 40 Prozent der Elektrorad-Besitzer an, (viel) weniger Auto zu fahren als vor der Pedelec-Anschaffung, andererseits sagt der andere Teil der Elektrofahrrad-Besitzer, dass die Anschaffung keinen Einfluss auf den Autogebrauch gehabt habe. Drei Viertel gaben an, dass die Anschaffung zu einer (starken) Abnahme der Nutzung ihres gewöhnlichen Fahrrades beigetragen habe. Aus dem Pedelec-Gebrauch resultierte auch eine geringere Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, so fährt ein Viertel der Pedelec-Besitzer seltener Bahn und rund ein Drittel weniger Bus/Tram/Metro.

 

Veröffentlicht am 10.02.2017