Teleworking und Webkonferenzen: Mobilität in Zeiten von Corona

Bereits bisher waren Teleworking und Webkonferenzen eine Möglichkeit, um Wege – und damit auch Emissionen – im beruflichen Verkehr zu reduzieren. Durch die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Infektionen haben sie aber weltweit nochmals an  Bedeutung gewonnen. Wichtige Erfahrungen können nun aus bereits laufenden Studien und neuen Umfragen gewonnen werden.

Teleworking/Webmeetings

Projekt: PoviMob

Die Frage, inwiefern sich Angebote für Telearbeit, Videokonferenzen, Virtual Reality etc. auf das reale Verkehrsaufkommen auswirken können und welche Konsequenzen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft damit verbunden sind, ist zentraler Gegenstand des Forschungsprojekts "PoviMob"(Potenziale und Wirkungen virtueller Mobilität). Dieses Thema ist durch die gegenwärtige Situation rund um den Coronavirus zunehmend ins Zentrum des Interesses gerückt.

Im Rahmen des Projektes wurde bereits im Herbst 2019 eine Befragung durchgeführt. Nun haben sich jedoch die Rahmenbedingungen entscheidend verändert und machen ein Update der Untersuchung nötig. Die Umfrage wird aus diesem Grund noch einmal durchgeführt. Teilnehmen kann jede/r, unabhängig davon, ob man bei der ersten Runde bereits teilgenommen hat oder nicht.

Zur Umfrage

Weitere Informationen zum Projekt

Die Umfrage läuft noch bis 15.4.2020. Das Projekt wird vom Klimaschutzministerium BMK im Rahmen des Programms Mobilität der Zukunft gefördert und vom Umweltbundesamt gemeinsam mit mipra Motiv- & Mobilitätsforschung – Institut Mag. Michael Praschl umgesetzt.

Weitere  Studien und Umfragen

 

VCÖ: Der Verkehrsclub Österreich interessiert sich für die längerfristigen Folgen der Corona-Krise auf das Mobilitätsverhalten und hat dazu eine Umfrage gestartet: Zur Umfrage

 

TU Wien: Auch für die Verkehrswissenschaft ist die COVID-19-Epidemie interessant. Das Institut für Verkehrswissenschaften an der Technischen Universität Wien hat dazu eine Umfrage gestartet: Wie hat sich Ihr Mobilitätsverhalten geändert? Wie ändert COVID-19 Ihre Mobilität?

https://www.tuwien.at/tu-wien/aktuelles/news/news/umfrage-wie-aendert-covid-19-ihre-mobilitaet/ link zur Umfrage: https://www.surveymonkey.de/r/co19m_psh_de

 

TU Dresden: Auch an der Technischen Universität Dresden werden nun intensiv die Auswirkungen auf das Mobilitätsverhalten erforscht. Interessierte können hier an der Umfrage teilnehmen:

https://umfragen.psych.tu-dresden.de/sozsci/coronamobility/

Mobilität/Reiseverhalten

KONSUMENT Umfrage: Wie sieht Ihre Urlaubsplanung nach Corona aus? Das Umweltzeichen-Team entwickelt für das BMK  eine Richtlinie für nachhaltige Urlaubsziele ... die Umfrage ist ein Teil davon.  Zur Umfrage

FH Salzburg: Eine Studie der FH Salzburg widmet sich dem Reiseverhalten in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Wie sehr sich die Rahmenbedingungen innerhalb kurzer Zeit geändert haben, ist an den Fragen zu erkennen. Die Umfrage ist noch offen: https://www.surveymonkey.com/r/reisecorona

Als Ergebnis ist einen wissenschaftlicher Beitrag geplant, in dem die Ergebnisse der beiden Befragungen betrachtet werden.

Universität Wien: Urlaubsplanung in Österreich – Auswertung des Auswertung des Austrian Corona Panels  viecer.univie.ac.at/corona-blog

 

Weitere Artikel zum Thema

WIFO Analyse: Der österreichische Tourismus in der Corona-Krise

Der Spiegel: Die Welt kommt zum Stillstand

Veröffentlicht am 30.04.2020