Mobilität der Zukunft 15. Ausschreibung

Die 15. Ausschreibung im Rahmen des Programmes "Mobilität der Zukunft" ist geöffnet: Für 10 Themen in den drei Themenfeldern Fahrzeugtechnologien, Automatisierte Mobilität und Personenmobilität steht ein Budget von 9 Mio. EUR zur Verfügung.

„Mobilität der Zukunft" ist das österreichische Förderungsprogramm für Forschung, Innovation und Technologieentwicklung im Mobilitätsbereich. Im Fokus steht die nachhaltige und umweltfreundliche Entwicklung von Antriebstechnologien sowie die Sicherung und Zugänglichkeit von Mobilitätslösungen. Die aktuelle Ausschreibung berücksichtigt auch die gegenwärtige Herausforderung der Corona-Krise und richtet sich vor allem an Forschung in den Bereichen innovative Personenmobilität, alternative Fahrzeugtechnologien, automatisierte Mobilität und eine dafür gemeinsam entwickelte Verkehrsinfrastruktur.

Themenbereiche

Eingereicht können Forschungsvorhaben in folgenden Themenbereichen:

Ausschreibungsschwerpunkte Fahrzeugtechnologien:

  • Brennstoffzellen und Wasserstoff – Entwicklung von Brennstoffzellen und deren Komponenten sowie Einsatz und Betankung/Speicherung von Wasserstoff
  • Leichtbau, Produktionstechnologien und Fahrzeugintegration
  • Fahrzeugelektronik, Simulation, Sensorik und Automatisierung
  • Nichtfossile Treibstoffe und Energieträger für mobile Anwendungen

Ausschreibungsschwerpunkte Automatisierte Mobilität:

  • Automatisiertes Fahren – Testen und Verifizieren

Ausschreibungsschwerpunkte Personenmobilität:

  • Umsetzungspfade klimagerechter Personenmobilität in Zeiten des Umbruchs
  • Covid-19 Krise als Chance für die Transformation des Mobilitätssystems im Bereich der Personenmobilität
  • Intersektorale Wirkungsimplikation und Potentiale aktiver Mobilität in den Bereichen Gesundheit und Wirtschaft
  • Innovationen im Bereich Kapazitätsmanagement zum Abbau von Nachfragespitzen und zur Gewährleistung klimafreundlicher Mobilitätsoptionen
  • Wissensbausteine für die Definition und Umsetzung einer bundesweiten Mobilitäts-Servicegarantie

Personenmobilität

Im Themenfeld Personenmobilität sollen aufbauend auf relevante Erkenntnisse und vielversprechende Lösungsansätze in den drei Forschungsfeldern Aktive Mobilität, Multimodale Lebensstile und Gleichberechtigte Mobilität konkrete Umsetzungspfade adressiert werden, um diese im praxisrelevanten Umfeld zu erproben, demonstrieren bzw. hinsichtlich ihrer tatsächlichen Wirkungspotenziale zu evaluieren.

Weiters sind grundlagenorientierte Forschungsvorhaben zu vier aktuellen Herausforderungen im Bereich der Personenmobilität ausgeschrieben (F&E-Dienstleistungen).

Übersicht potenzieller Test- und Demonstrationsanwender bzw. Umsetzungspartner

Bereits im Vorfeld der Ausschreibung wurden im Auftrag des BMK das Interesse von Städten, Gemeinden, Regionen und Organisationen abgefragt. Damit steht eine Übersicht zu einigen potentiellen UmsetzerInnen und Möglichkeiten für eine Einbindung (inkl. Kontaktmöglichkeit) zur Verfügung: https://mobilitaetderzukunft.at/de/artikel/ausschreibungen/as15_personenmobilitaet.php Einreichende werden aufgefordert, diese Chance zu nutzen!

Unterstützung für die Praxiseinbettung von Forschungsvorhaben bieten zudem die sechs Mobilitätslabore (https://mobilitaetderzukunft.at/de/artikel/mobilitaetslabore/).

Ab sofort ist auch das prototypische Toolkit für ein Nachhaltigkeits-Assessment von Mobilitätsprojekten (SAMOA) online verfügbar und für alle AnwenderInnen kostenlos nutzbar! Dieses bietet eine einfache Möglichkeit, Projekte systematisch hinsichtlich ihrer Wirkung und Beiträge zu (beispielsweise MdZ) Zieldimension zu prüfen. Das Tool steht hier zur Verfügung: https://samoa-check.at/

Einreichungen sind vom 27. Mai bis 23. September 2020 über die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) via eCall https://ecall.ffg.at möglich.

Nähere Informationen und Details rund um die Ausschreibung finden Sie unter https://www.ffg.at/mobilitaetderzukunft 

Veröffentlicht am 04.06.2020