klimaaktiv mobil - Fördermöglichkeiten für Aktive Mobilität und Mobilitätsmanagement im Jahr 2022

Seit 1. April 2022 stehen Gemeinden, Städten und Regionen wieder umfassende Fördermöglichkeiten im Bereich klimafreundlicher Mobilitätslösungen zur Forcierung der Aktiven Mobilität und eines umweltfreundlichen Mobilitätsmanagements zur Verfügung.

Was wird gefördert?

Grundsätzlich können Investitionen in klimafreundliche Mobilitätslösungen, Mobilitätsmanagement und Aktive Mobilität gefördert werden. Ein Überblick über die förderfähigen Maßnahmen:

  • Radverkehrsprojekte
  • regionale Radnetzausbauprogramme (NEU)
  • Radschnellverbindungen
  • Fußverkehr
  • Mobilitätsmanagement für umweltfreundliche Personenmobilität
  • Mobilitätsmanagement für umweltfreundliche Gütermobilität
  • Nachrüstung Fahrradparken
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen
  • Kosten für im Zusammenhang mit den Investitionen und Betriebskosten stehenden immateriellen Leistungen (begrenzt auf 10% der förderfähigen Investitionskosten)

Die Förderhöhe richtet sich nach den zugrundeliegenden Maßnahmen. Standardmäßig erfolgt die Antragstellung VOR Umsetzung der Maßnahmen, d.h. bevor das Projekt unumkehrbar gemacht wird. Die Ausnahmen (z.B.: Nachrüsten Fahrradparken) können Sie den Leitfäden entnehmen bzw. beraten wir Sie gerne zu individuellen Anfragen.

 

klimaaktiv mobil – Radverkehr und Mobilitätsmanagement

  • keine Einschränkung bezüglich Budget oder Einwohner:innen
  • Förderhöhe abhängig vom Umwelteffekt
  • Förderungssatz bei Radinfrastrukturprojekten und Mobilitätsmanagement: 20% der förderfähigen Nettokosten
  • Zuschlagsmöglichkeit maximal 10%
  • Die maximale Förderung liegt bei Radinfrastrukturprojekten bei 1.800€/jährlich eingesparte Tonne CO2 + 6€/jährlich verlagerten PKW-Kilometer, ansonsten 600€/jährlich eingesparte Tonne CO2.

Neben dem Basisfördersatz gibt es Zuschlagsmöglichkeiten von jeweils 5% bis insgesamt maximal 10%, bei der Kombination mehrerer Maßnahmen, der Durchführung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen oder der Einbeziehung von weiteren Gebietskörperschaften, Betrieben oder weiteren Akteuren.

 

klimaaktiv mobil – regionale Radnetzausbauprogramme (NEU)

  • gefördert werden Investitionen in regionale und überörtliche Radinfrastruktur im Hinblick auf die Schaffung von wichtigen Verbindungen von lokalen Zentren
  • Fördervoraussetzung ist ein Regionales Radkonzept bzw. eine Landesstrategie für den Radverkehr (Masterplan Radfahren), ein Begleitmaßnahmenkonzept zur Vermeidung und Verlagerung von MIV auf den Radverkehr sowie eine Dauerzählstelle
  • Basisfördersatz = 40% der förderfähigen Kosten
  • Zuschlagsmöglichkeit maximal 10%
  • Die maximale Förderung ist jedenfalls mit 50% der förderungsfähigen Kosten bzw. mit maximal 100€/Einwohner:in begrenzt - die Einwohnerzahl bezieht sich auf das angeführte Projektgebiet.

Neben dem Basisfördersatz gibt es Zuschlagsmöglichkeiten von jeweils 5% bis insgesamt maximal 10%, bei mind. drei Maßnahmen zu Raum- und Siedlungsplanung, Nachweis für Planungen zur Klimaneutralen Mobilität 2040, Maßnahmen zu Informations- und Leitsysteme bzw. Bewusstseinsbildung, Einbeziehung von weiteren Gebietskörperschaften, Betrieben oder weiteren Akteuren, sicheren Radwegen an Vorrangstraßen oder lokaler Verkehrsorganisation.

 

klimaaktiv mobil – Radschnellverbindungen

  • gefördert werden Investitionen in Radinfrastruktur, welche als Radschnellverbindung in Planungsdokumenten des Bundeslandes festgelegt ist und potenziell 2.000 Radfahrende/24h aufweist
  • Basisfördersatz: 40% der förderfähigen Kosten (20% bei wettbewerbsrelevanten Vorhaben)
  • Zuschlagsmöglichkeit maximal 10%
  • Die maximale Förderung ist jedenfalls mit 50% der förderungsfähigen Kosten bzw. mit maximal 100€/Einwohner:in begrenzt - die Einwohnerzahl bezieht sich auf das angeführte Projektgebiet

Neben dem Basisfördersatz gibt es Zuschlagsmöglichkeiten von jeweils 5% bis insgesamt maximal 10%, bei der Kombination mehrerer Maßnahmen, der Durchführung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen oder der Einbeziehung von weiteren Gebietskörperschaften, Betrieben oder weiteren Akteuren.

 

klimaaktiv mobil – Fußverkehr

  • gefördert werden Investitionen zur Aufwertung der Fußverkehrsinfrastruktur im Hinblick auf eine fußverkehrsfreundliche Stadtgestaltung, Vermeidung von Umwegen, Erhöhung der Durchlässigkeit und Förderung der kurzen Wege auf Basis eines Masterplans Gehen
  • Basisfördersatz: 20% der förderfähigen Kosten 
  • Zuschlagsmöglichkeit maximal 10%
  • Die maximale Förderung ist jedenfalls mit 50% der förderungsfähigen Kosten bzw. mit maximal 100€/Einwohner:in begrenzt - die Einwohnerzahl bezieht sich auf das angeführte Projektgebiet

Neben dem Basisfördersatz gibt es Zuschlagsmöglichkeiten von 15% bei weiteren baulichen Maßnahmen, 10% bei mind. drei Maßnahmen zu Raum- und Siedlungsplanung, 10% bei Erstellung eines SUMP sowie jeweils 5% bei Maßnahmen zu Informations- und Leitsysteme bzw. Bewusstseinsbildung oder Einbeziehung von weiteren Gebietskörperschaften, Betrieben oder weiteren Akteuren, sicheren Radwegen an Vorrangstraßen oder lokaler Verkehrsorganisation (insgesamt max. 30%).

 

klimaaktiv mobil – Nachrüsten Fahrradparken

  • Antragstellung nach Umsetzung
  • gefördert werden Investitionen zur Errichtung von überdachten Radabstellanlagen, die außerhalb des öffentlichen Verkehrsraums errichtet werden. Maximal können bis zu 100 Radabstellanlagen gefördert werden.
  • Pauschalförderung von 400€ pro Abstellplatz bzw. 700€ mit einem E-Ladepunkt (<= 5kW)
  • die maximale Förderung ist jedenfalls mit 30% der förderfähigen Kosten begrenzt
  • nur im Rahmen der De-minimis-Verordnung förderbar

Neben dem Basisfördersatz gibt es Zuschlagsmöglichkeiten von jeweils 5% bis insgesamt maximal 10%, bei der Kombination mehrerer Maßnahmen, der Durchführung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen, und der Einbeziehung von anderen Akteuren.

 

Einreichung in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Budgets bis spätestens 28.02.2023 (12 Uhr).

 

Nähere und detaillierte Informationen zu den klimaaktiv mobil Förderungen finden Sie im Leitfaden bzw. helfen wir Ihnen gerne weiter.
Nähere und detaillierte Informationen zu Förderungen im Bereich E-Mobilität finden sie hier.

Veröffentlicht am 12.04.2022

Kontakt

klimaaktiv mobil – Innovative klimafreundliche Mobilität für Regionen, Städte und Gemeinden komobile - Herry Consult
Helmut Koch, Raphael Glück, Daniela Hirländer
t: +43 (0)7612 70 911
h: +43 (0)660 852 36 08

komobile GmbH - Standort Gmunden
A-4810 Gmunden, Kirchengasse 3
Webseite