klimaaktiv mobil. Gemeinsam weiterkommen.

Das vorliegende Regierungsprogramm 2020 – 2024 setzt klare Ziele, wenn es um den Klimaschutz und damit um geeignete Rahmenbedingungen und wirksame Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise geht. klimaaktiv mobil trägt direkt zur Umsetzung zahlreicher Vorhaben des Regierungsprogramms bei.

Die österreichische Bundesregierung bekennt sich zu ihrer Verantwortung, die notwendigen Schritte und Weichenstellungen vorzunehmen, um dieser Herausforderung auf allen Ebenen gerecht zu werden und die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Dabei kommt im Speziellen dem Mobilitätsbereich eine maßgebliche Rolle zu. Schließlich stellt der Verkehrssektor, als einer der Hauptverursacher klimarelevanter Gase, einen wesentlichen Hebel in der Erreichung der Klimaziele dar.

Mit klimaaktiv mobil steht bereits jetzt ein etabliertes, qualitätsvolles Instrument mit umfassender Bewusstseinsbildungs- und Umsetzungskompetenz für den Mobilitätsbereich zur Verfügung, das auch in Zukunft zur Erreichung der gesteckten Ziele und damit zur treffsicheren Gestaltung einer nachhaltigen Mobilitätszukunft beitragen wird. Daher bekennt sich die österreichische Bundesregierung klar zur Fortführung und Forcierung von klimaaktiv mobil.

klimaaktiv mobil trägt als wesentliche Säule der nationalen Klimaschutzinitiative bereits seit 15 Jahren zu einer nachhaltigen und gezielten Transformation des Mobilitätsbereichs in Österreich im Sinne der Nachhaltigkeit und des Klimaschutzes bei. Als größte derartige Bewegung des Landes vereint klimaaktiv mobil bereits jetzt zahlreiche Gemeinden, Unternehmen, Schulen, Tourismus- u. Freizeitorganisationen, aber auch Bürgerinnen und Bürger, die mit ihren jeweiligen Maßnahmen beispielgebend klimaaktiv mobil vorangehen. Mit vielfältigen Angeboten, wie Beratungs- und Förderprogrammen, Bewusstseinsbildung, Aus- und Weiterbildung aber auch Auszeichnungen unterstützt klimaaktiv mobil jetzt und auch in Zukunft die Umsetzung zahlreicher Vorhaben des aktuellen Regierungsprogramms.

Vermeiden, verlagern, verbessern

Ob mittels E-Mobilitätsoffensive, EcoDriving-Programmen, umfassenden Konzepten zum betrieblichen oder kommunalen Mobilitätsmanagement oder der Unterstützung von Initiativen zu Rad- und Fußverkehr: Das klimaaktiv mobil Programm des BMK folgt mit seinen fünf Säulen – Beratung, Förderung, Bewusstseinsbildung, Ausbildung und Zertifizierung, sowie Partnerschaften – dem Grundsatz für die nachhaltige Transformation der Mobilität. Die bisher rund 18.000 initiierten klimaaktiv Mobilitätsprojekte sparen aktuell mehr als 410.000 Tonnen CO2 pro Jahr ein und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz.


Hier nur einige Beispiele:

Elektromobilität mit erneuerbaren Energien

Im Sinne der Dekarbonisierung des Straßenverkehrs fördert klimaaktiv mobil den Umstieg und Ausbau klimaverträglicher, effizienter Elektromobilität. Erreicht wird dies beispielsweise durch attraktive Förderpauschalen im Rahmen der E-Mobilitätsoffensive oder Beratungsangebote, die österreichische Betriebe bei der Umstellung des Fuhrparks auf E-Fahrzeuge unterstützen. Mittels Förderung für E-Busse unterstützt klimaaktiv mobil den Ausbau der E-Mobilität im öffentlichen Verkehr und auch die Initiative EcoDriving Austria setzt einen klaren E-Mobilitätsschwerpunkt.

Umfassende Konzepte für nachhaltiges Mobilitätsmanagement

klimaaktiv mobil berät und unterstützt relevante Akteure, Entscheidungstragende und Investoren bei der bedarfs- und branchenoptimierten Entwicklung und Umsetzung klimaschonender Maßnahmen im Verkehrsbereich. Beispiele hierfür sind unter anderem intelligente multimodale Mobilität, die Umstellung auf alternative Fahrzeuge und erneuerbare Treibstoffe, EcoDriving-Programme, Radfahren, zu Fuß gehen, bedarfsorientierte öffentliche Verkehrsmittel oder bewusstseinsbildende Maßnahmen.

Besonderes Augenmerk liegt hier auch auf der Forcierung und dem kontinuierlichen Ausbau von Mobilitätsmanagement in der öffentlichen Verwaltung (Diensträder, E-Ladestellen, kontinuierliche Umstellung des Fuhrparks), um der Vorbildwirkung der öffentlichen Hand gerecht zu werden. Das klimaaktiv mobil Mobilitätsmanagement treibt die Entwicklung zu einer klimaneutralen Verwaltung über sämtliche Ministerien und Verwaltungseinheiten hinweg tatkräftig voran.

Radfahren und Zu-Fuß-Gehen – Förderung aktiver Mobilität.

Nachhaltige Mobilität umfasst unbedingt auch aktive, sanfte Fortbewegung. Das vorliegende Regierungsprogramm trägt dem mit der Offensive für aktive, sanfte Mobilität Rechnung. Neue Impulse für Radfahren und Zu-Fuß-Gehen in Österreich setzen und sanfte Mobilitätsformen gezielt fördern: dafür setzt sich klimaaktiv mobil mit vielseitigen Beratungs- und Förderprogrammen ein.

Im Zuge des Masterplans Radfahren, der nationalen Radverkehrsstrategie, wird die klimaaktiv mobil Investitionsoffensive zum Ausbau und zur Förderung des Radverkehrs fortgesetzt. Mit dem JobRad-Modell konnten Anreize für Betriebe geschaffen werden, um Mitarbeitende durch die Bereitstellung eines „Dienstfahrrads“ zu gesunder und klimaschonender Zurücklegung von dienstlichen und privaten Wegen per Rad zu motivieren. Zudem bietet klimaaktiv mobil Beratung, Förderung und Bewusstseinsbildung im Radverkehr auf allen Ebenen.

Das Zu-Fuß-Gehen nimmt als aktive, emissionsfreie Fortbewegungsart in den Beratungsprogrammen für Betriebe, Städte, Gemeinden und Regionen, aber auch für Jugendliche und Bildungseinrichtungen einen zentralen Stellenwert ein. Zudem fördert und unterstützt klimaaktiv mobil im Rahmen unterschiedlichster Initiativen mittels ausgeprägter Umsetzungskompetenz den Ausbau sanfter Mobilität im Freizeit- und Tourismusbereich.

Aus- und Bewusstseinsbildung als Grundlage

Wissen und Bewusstsein rund um nachhaltige, klimafreundliche Mobilität bildet die Basis für nachhaltige, klimafreundliche Lebens- und Verhaltensweisen.

Daher richtet sich klimaaktiv mobil mit einem weitreichenden Bildungsangebot an unterschiedlichste Alters- und Zielgruppen. Von der Kindergartenmobilitätsbox, über Mobilitätsmanagement für Kinder, Eltern und Schulen bis hin zur Weiterbildung von FahrlehrerInnen zu klimaaktiv SpritspartrainerInnen – klimaaktiv mobil bewegt von Anfang an.

Diese Liste der klimaaktiv mobil Aktionen, Maßnahmen und Projekte, die in eine klimafreundliche Mobilitätszukunft und damit in die Vorsätze der Regierung einzahlen, ließe sich noch lange fort­führen. Um sämtliche Ansätze, Möglichkeiten und Technologien auch entsprechend umzusetzen, braucht es aber vor allem eines: Men­schen, die wis­sen, wie man die Dinge an­packt. Schon jetzt verfügen klimaaktiv und klimaaktiv mobil über ein weitreichendes Netzwerk an umsetzungskräftigen Partnern, die diese Tatkraft vereint – und es werden laufend mehr.

Veröffentlicht am 06.05.2020