Jammern bringt uns nicht weiter, wir setzen Initiativen!

Bisher konnten durch die Sonderfinanzierung über 130 Projekte der außerschulischen Jugendeinrichtungen vor Ort unterstützt und mehr als 17.000 Jugendliche erreicht werden. Mit jedem umgesetzten Projekt kommen wir gemeinsam dem Ziel einer jugendgerechten und klimafreundlichen Kinder- und Jugendmobilität näher. Voraussichtlich wird es auch 2023 wieder eine SONDERFINANZIERUNG geben. JETZT ANMELDEN!

Wie wir unterwegs sind hat einen wesentlichen Einfluss auf unsere Umwelt. Kinder und Jugendliche sind bei der Erreichung der Klimaschutzziele und der dringend notwendigen Mobilitätswende wichtige Akteur:innen, da Erfahrungen im jungen Alter einen großen Einfluss auf das Mobilitätsverhalten im späteren Leben haben.

Mit unserem klimaaktiv mobil Programm „Mobilitätsmanagement für Kinder und Jugendliche“ unterstützen wir Pädagoginnen und Pädagogen in Kindergärten und Schulen gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen sowie Eltern, Gemeinden und Städten. Projekte für eine gesunde klimafreundliche Mobilität und für kindergerechte sichere Wege zum Kindergarten und zur Schule zu entwickeln und umzusetzen. 

In diesem Sinne freut uns die Ankündigung, dass es ab 2023 voraussichtlich wieder möglich sein wird, für die Umsetzung innovativer Jugendmobilitätsprojekte vor Ort eine 100 % Finanzierung von 3000 € pro Projekt zu bekommen. JETZT ANMELDEN!

Ziel

Mit dieser Initiative sollen junge Menschen darin bestärkt werden, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Durch die Umsetzung von konkreten Projekten wird deren Selbstwirksamkeit und Handlungsfähigkeit gefördert.

Was wird unterstützt?

Alle Initiativen für und mit Kindern und Jugendlichen - sei es eine auf Jugendliche abgestimmte Fahrradwerkstatt mit Reparaturworkshops oder ein Sommerlager zu den Themen Klima- und Umweltschutz in Verbindung mit nachhaltiger Mobilität. Ein Jugendguide mit Wander- und Kletterausflugszielen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, kann dazu motivieren das Auto stehen zu lassen; wie auch die umweltfreundliche Organisation von (Musik-)Festivals mit gleichzeitiger Befragung der Festivalteilnehmer:innen zu deren Mobilitätsbedürfnissen. Außerdem ist es von großer Bedeutung, Jugendlichen ein Recht auf Mitbestimmung einzuräumen – wie es zum Beispiel bei einem Jugend-Beteiligungsprozess eines Verkehrsplanungsverfahrens in Vorarlberg der Fall war. Auch gemeinsam organisierte Radausflüge, eine gemeinsame Neugestaltung von Haltestellen oder Workshops zum richtigen Verhalten in Öffis können helfen.

Der Kreativität und Innovation sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch die Fortsetzung und Rollouts von bewährten Projekten ist zulässig.

Mehr Umsetzungsbeispiele finden Sie auch in der Publikation Jugendmobilitätsprojekte aus Österreich.

Wer kann einreichen?

Einrichtungen der außerschulischen Jugendarbeit: Jugendgruppen, -organisationen, -vereine, u.a. Privatpersonen, Gemeinden und andere Gebietskörperschaften sind ausgeschlossen! Insgesamt können damit bis zu 15 Projekte in Österreich finanziell unterstützt werden. Die Vergabe der Zuschüsse erfolgt nach der Reihenfolge des Einlangens der Ansuchen und einer Jurybewertung.

Sie haben eine Idee und wollen ein Projekt einreichen?

Schreiben Sie bitte eine E-Mail an cosima.pilz@ubz-stmk.at, und Sie erhalten das Antragsformular und nähere Informationen zur Einreichung.

Veröffentlicht am 04.08.2022

Kontakt

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei: klimaaktiv mobil – Mobilitätsmanagement für Kinder und Jugendliche
Umwelt-Bildungs-Zentrum Steiermark
Dipl. Päd.in Cosima Pilz
t: +43 (0)316 835404 7
h: +43 (0)664 5346068
Webseite

Mehr zu diesem Thema

Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.