Gratulation den Gewinnern des umwelt blatt salzburg 2017

Unter dem Motto „gemeinsam unterwegs – vorsprung umweltengagement“ wurden am Donnerstag, den 30. März 2017, im Festsaal des WIFI Salzburg bei der umwelt service salzburg gala strahlende Preisträger geehrt. Sie erhielten jeweils ein umwelt blatt salzburg, das mit ihrem Logo nun ein Jahr lang die Krone des umwelt baum salzburg schmücken wird.

Mit dem mobilen Baum aus Holz und Stahl wird auf betrieblichen Umweltschutz aufmerksam gemacht. Er ist Symbol für nachhaltigen Umweltschutz und steht derzeit in der Gemeinde Hallwang, bevor er im Juni nach Hallein übersiedeln wird.

Vorsprung Umweltengagement

„beraten, begleiten, fördern, servicieren – über 430 Betriebe waren im letzten Jahr mit umwelt service salzburg gemeinsam unterwegs – acht sind hervorgestochen. Ich freue mich, dass das Interesse an unserem Service- und Förderprogramm sehr groß ist. Immer mehr Unternehmen verbinden betrieblichen Umweltschutz mit Kosteneinsparung, Ressourceneffizienz und Imagegewinn“, so Mag. Sabine Wolfsgruber, Geschäftsführerin umwelt service salzburg, und ergänzt: „Bereits das neunte Jahr in Folge wird das umwelt blatt salzburg vergeben. Wir sind stolz auf unsere Preisträger und Berater, die diese Erfolge ermöglichen.“

In der Kategorie „Mobilität, Abfall & Ressourcen“ wurde unter anderem die Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH mit dem umwelt blatt salzburg 2017 ausgezeichnet, ein Projekt das in Kooperation von klimaaktiv mobil und dem umwelt service salzburg beraten wurde.

David Knapp und Christine Zehetgruber von der komobile w7 GmbH führten im Rahmen des Programmes Mobilitätsmanagement für Tourismus, Freizeit und Jugend die Beratung der Ferienregion Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH durch.

Die Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH setzt auf klimafreundliches Mobilitätsmanagement. So war z.B. die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel während des Großereignisses "IRON MAN" kostenlos möglich. Auch die regionale "Sommercard" unterstützt sowohl Gäste als auch Einheimische dabei, ihr Umweltbewusstsein zu stärken. "Wir möchten alle dabei unterstützen, das Auto stehenzulassen und auf den ÖV umzusteigen“, erzählt Geschäftsführerin Renate Ecker und erwähnt weiter: „durch die vorgeschlagenen und bereits umgesetzten Maßnahmen mobil konnten wir bereits mehr als 300.000 Liter Treibstoff einsparen."

Veröffentlicht am 11.04.2017