Schlusskonferenz des LAST MILE Projekts - ABGESAGT

Die für 1. April 2020 in Innsbruck geplante Schlusskonferenz des Interreg Europe Projekts LAST MILE kann leider aufgrund der aktuellen Coronavirus-Entwicklung nicht stattfinden.

Bedarfsorientere Lösungen für die "letze Meile"

Damit nachhaltige Mobilität im Tourismus nicht nur eine Vision bleibt, benötigt es maßgeschneiderte Mobilitätsangebote, die auch die „letzte Meile“ mit berücksichtigen. Im Interreg Europe Projekt LAST MILE wurden regionale Strategien für ländliche touristische Regionen beleuchtet. Innovativ war die intensive Auseinandersetzung mit rechtlichen, institutionellen und ökonomischen Rahmenbedingungen. In einer zweiten Projektphase, die nun bald zu Ende ist, setzen die Projektregionen erste konkrete Maßnahmen um Barrieren bei der Realisierung niederschwelliger flexibler Lösungen abzubauen, bereits um.

Das Projekt im Überblick

Das LAST MILE Projekt ETZ-Programm Interreg Europe mit einer Laufzeit von 2016 - 2020 wird durch das österreichische Umweltbundesamt geleitet. Das Konsortium setzt sich außerdem aus sechs Regionen aus unterschiedlichen Teilen Europas zusammen. Osttirol (AT), Naturpark Obersauer (Luxemburg), Katalonien (ES), Westpommern (PL), Region Kosice (SK), Region Varna (BG). Diese Regionen gaben einander einen detaillierten Einblick in ihre jeweiligen Rahmenbedingungen zur Schaffung von flexiblen Verkehren im Tourismus und diskutierten mögliche Strategien zur Verbesserung dieser.

Projektergebnisse zum Nachlesen

Trotz Absage der Schlusskonferenz gibt es für Interessierte die Möglichkeit, sich über Projektergebnisse zu informieren. Eine aktuelle Broschüre fasst alle wichtigen Erkenntnisse aus den gemeinsamen Analysen sowie aus der Umsetzung erster Maßnahmen zusammen. (s.unten)

Veröffentlicht am 12.02.2020