Förderungen für touristisches Mobilitätsmanagement

Sie planen Mobilitätsmaßnahmen zur Reduktion der CO2 Emissionen im eigenen Wirkungsbereich, dann informieren Sie sich hier über mögliche Förderungen.

Zusätzlich zu den kostenlosen Beratungs- und Servicedienstleistungen bietet das klimaaktiv mobil Programm Mobilitätsmanagement für Tourismus und Freizeit des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie auch finanzielle Unterstützung in Form von Förderungen für die Umsetzung von CO2-relevanten Mobilitätsmaßnahmen innerhalb des eigenen Wirkungsbereichs, welche zum Klimaschutz beitragen.

Die Förderung richtet sich an:

  • Gebietskörperschaften
  • Betriebe
  • sonstige unternehmerisch tätige Organisationen
  • Vereine
  • konfessionelle Einrichtungen

Folgende Maßnahmen bzw. Kosten sind u.a. förderungswürdig:

  • Maßnahmen zur Forcierung des Radverkehrs und der aktiven Mobilität (z.B. Radabstellanlagen, Errichtung eines Radverleihs, Errichtung von bike & ride Systemen, Anschaffung von (Elektro)-Fahrrädern)
  • Mobilitätsmanagement für umweltfreundliche Personenmobilität (z.B. Umsetzung von Sharing-Modellen, Einrichtung bedarfsorientierter Verkehrssysteme (z.B. Wanderbus, Skibus, Rufbus, Sammeltaxi))
  • Mobilitätsmanagement für umweltfreundliche Gütermobilität (z.B. Umrüstung von Fuhrparks auf alternative Antriebe und Elektromobilität)
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen (z.B. Informationsmaßnahmen für aktive Mobilität und klimafreundliche Mobilitätslösungen, zielgruppenorientiertes Marketing)
  • Kosten für im Zusammenhang mit den Investitionen und Betriebskosten stehenden immateriellen Leistungen wie z. B. Planungs- und Beratungsleistungen, Verkehrs- und Mobilitätsmanagementkonzepte, Studien und Gutachten

Die Förderhöhe erfolgt in Form eines prozentuellen Anteils.

Der Standardförderungssatz beträgt 20% der umweltrelevanten förderfähigen Investitions- und Betriebskosten. Durch Zuschlagsmöglichkeiten kann sich der Fördersatz um 10% auf max. 30% erhöhen.

Die maximale Förderung ist auf 600 Euro pro jährlich eingesparte Tonne CO2 beschränkt.

Nähere Informationen zu förderungswürdigen Maßnahmen und Kosten sowie der Förderhöhe finden Sie in den jeweiligen Beratungsbroschüren unter Links.

Fördervoraussetzungen

  • Onlineregistrierung bei der Förderstelle Kommunalkredit Public Consulting GmbH
  • Antragsstellung VOR Umsetzung der Maßnahme bei der Förderstelle Kommunalkredit Public Consulting GmbH*
  • Eigenmittelanteil von Gebietskörperschaften muss mindestens 25 % (außer bei Radschnellverbindungen: 15%) für die zur Förderung beantragten Maßnahmen betragen
  • Verkehrs- oder Mobilitätskonzept inklusiver der zur Förderung beantragten Maßnahmen
  • Angaben zu den erwarteten CO2-Einsparungen aufgrund der geplanten Maßnahmen  

* Einreichungen sind in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Budgets bis längstens 28.02.2022 (12 Uhr) möglich. 

Veröffentlicht am 27.08.2021

Kontakt

Weitere Informationen komobile GmbH | Standort Wien
Dietlinde Oberklammer BSc MA, DI Dr Romain Molitor, Ing. Marc Steinscherer BSc
Schottenfeldgasse 51/17
1070 Wien
+43 1 89 00 681
Webseite