Checkliste "Nachhaltige Mobilität" für Tourismusbetriebe

Eine eigene Checkliste für touristische Betriebe bietet eine Übersicht, welche Mobilitätsmanagement-Maßnahmen auf der betrieblichen Ebene möglich sind.

Klimaschutz erfährt nicht nur durch junge Aktivistinnen und Aktivisten wie Greta Thunberg gerade einen neuen Aufschwung im Bewusstsein der Bevölkerung, nein auch die Bereitschaft für ein klimafreundliches Mobilitätsverhalten steigt.

Menschen in urbanen Räumen sind in der Regel, aufgrund des guten öffentlichen Verkehrsnetztes und Sharingmodellen, meist klimafreundlicher unterwegs und sind oft nicht mehr im Besitz eines eigenen Autos. 

Diese Zielgruppe stellt ein großes Potential dar. Daher gilt es klimafreundliche „autofreie“ Alternativen, sofern möglich, für die Anreise zum eigenen Betrieb aufzuzeigen. 

Selbstverständlich ist eine öffentliche Anreise oft von den örtlichen Rahmenbedingungen, wie der Distanz zum nächsten Bahnhof oder zur nächsten Bushaltestelle, abhängig. Dies ist von einzelnen Betrieb kaum beeinflussbar. Dennoch gibt es Möglichkeiten, auch im kleinen Rahmen Verbesserungen zu erwirken – sei es in Form einer besseren Mobilitätsinformation oder auch durch die Schaffung von alternativen Mobilitätsangeboten für die eigenen Gäste.  

Vorliegende Checkliste fasst in aller Kürze potentielle Maßnahmen auf betrieblicher Ebene zusammen und dient als Basis für die Beschäftigung mit dem Thema „Neue Mobilität für meine Gäste“.

 

Veröffentlicht am 01.01.2021