Salzburger Verkehrstage mit Tourismusschwerpunkt

Die 16. Salzburger Verkehrstage im Oktober 2018 waren dem Thema Nachhaltiger touristischer Verkehr gewidmet. Dazu wurden internationale und nationale ExpertInnen, erfahrene KommunalvertreterInnen und technische Innovationen rund um das Thema nach Salzburg geholt.

Die klimaaktiv mobil Beratungsprogramme Mobilitätsmanagement für Freizeit und Tourismus und Innovative klimafreundliche Mobilität für Regionen, Städte und Gemeinden waren natürlich ebenso vertreten. 

An einem klimaaktiv mobil Infostand konnten sich zudem Interessierte über die Leistungen der beiden Beratungsprogramme, Best Practice Projekte und aktuelle Fördermöglichkeiten informieren.

Gemeinsam mit Franz Kok, Mobilitätsbeauftragter der Uni Salzburg präsentierte Helmut Koch von komobile die Ergebnisse und Erfolge aus 10 Jahren Mobilitätsmanagement in Salzburg.

Romain Molitor von komobile war als Vertreter des Beratungsprogramms Mobilitätsmanagement für Freizeit und Tourismus zur Podiumsdiskussion „Herausforderungen der Verkehrssteuerung in Städten: Lernen für Salzburg“ geladen. Hier diskutierte er mit Andreas Gfrerer, Altstadtverband Salzburg, Georg Overs, GF Region Villach Tourismus und Ludwig Richard, Dr. Richard Busunternehmen unter der Moderation von Kurt Luger, Universität Salzburg.

Zentral sei laut Molitor das Mengenproblem, welches durch kontrollierte und geschickte Verteilung entschärft werden kann. Drei wichtige Stellschrauben sind dafür in der touristischen Verkehrsplanung zu bedienen: An-/Abreise und Mobilität vor Ort von Urlaubsgästen sowie die Tagesgäste als besondere Zielgruppe für Mobilitätsangebote und Lenkungsmaßnahmen.  

Veröffentlicht am 30.10.2018