Sanfte Mobilität in der Region Zell am See-Kaprun

Die Region Zell am See-Kaprun setzt seit einigen Jahren auf sanfte Mobilität. In diesem Zusammenhang wurden in der Region in den letzten Jahren vier klimaaktiv mobil Projekte erfolgreich umgesetzt.

Zum einen wurden umweltfreundliche Mobilitätsmaßnahmen zur besseren Bewältigung des Verkehrsaufkommens bei Veranstaltungen wie dem Ironman 2015 und dem Bayern 1 Skiopening 2014/15 gesetzt. Zum anderen wurde die Zell am See-Kaprun Sommerkarte um die vergünstigte Nutzung des gesamten regionalen ÖPNV erweitert. Vom 17.12.2016 bis 17.04.2017 ist die Benutzung bestimmter SVV-Linien auch ohne Ski- oder Wintersportausrüstung für alle Gäste der Region Zell am See–Kaprun, die im Besitz eines gültigen Skipasses sind sowie für Inhaber von Ski-Saisonkarten, kostenlos.

  • Zell am See-Kaprun Sommerkarte

Von der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH wurde ab dem 15.05.2015 die Erweiterung der Sommerkarte um die vergünstigte Nutzung des gesamten regionalen ÖPNV umgesetzt. Damit wurde sichergestellt, dass alle Inklusivleistungen der Gästekarte mit dem Bus/Zug erreichbar sind. Für eine Angebotsoptimierung wurde im Sommer zudem das ÖPNV-Angebot ausgebaut. Auch wurde eine eigene Sommerkarte für Einheimische eingeführt. Mit diesen Maßnahmen werden alle Sommerkarten Gäste und Einheimischen aktiv zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bewegt, um somit Co2-Emissionen einzusparen.

  • Sanft-mobil zum Ironman 2015

Die Region Zell am See-Kaprun war am 30. August 2015 der Austragungsort der IRONMAN 70.3. Weltmeisterschaft. Zur besseren Bewältigung des Verkehrsaufkommens wurden vom Tourismusverband Zell am See einige umweltfreundliche Mobilitätsmaßnahmen vor Ort (verschiedene Shuttleangebote) gesetzt. Diese Maßnahmen haben dafür gesorgt, dass die negativen Umweltauswirkungen der Veranstaltung bzw. des Veranstaltungsverkehrs so gering wie möglich ausgefallen sind.

  • Sanft-mobil zum Bayern 1 Skiopening 2014/15

Auf der Schmittenhöhe in Zell am See hat von 11.-14. Dezember 2014 erstmalig das Skiopening des Radiosenders Bayern 1 stattgefunden. Vom Tourismusverband Zell am See wurden sanft-mobile Mobilitätsmaßnahmen zur besseren Bewältigung des Verkehrsaufkommens gesetzt. Durch entsprechende Angebote wurde bereits die Anreise in die Region gebündelt abgewickelt. Mehr als 50% der 1000 Teilnehmer wurden mit Bussen nach Zell am See zum Veranstaltungsort transportiert. Vor Ort wurden zusätzliche Shuttles angeboten, wodurch der eigene Pkw überhaupt nicht erforderlich gewesen ist.

  • Unentgeltliche Beförderung von Gästen der Region Zell am See - Kaprun mit gültigem Skipas / Ski-Saisonkarte

Vor einigen Jahren wurden in der Region Zell am See-Kaprun Skibusverbindungen zur Anbindung der drei Skigebiete geschaffen. Diese war für Fahrgäste mit gültigem Skipass sowie mit Ski-Saisonkarte in Verbindung mit einer Ski- oder Wintersportausrüstung kostenlos.

Vom 17.12.2016 bis 17.04.2017 ist die Benutzung bestimmter SVV-Linien auch ohne Ski- oder Wintersportausrüstung für alle Gäste der Region Zell am See–Kaprun, die im Besitz eines gültigen Skipasses sind sowie für Inhaber von Ski-Saisonkarten, kostenlos. Somit kommen auch viele Einheimische, die eine Saisonkarte besitzen, in den Genuss der kostenlosen Fahrt, was einen Anreiz für einen häufigeren Umstieg auf den ÖV darstellen soll. Für Touristen hat sich die Nutzungsmöglichkeit auf Wege nach dem eigentlichen Skifahren erweitert. Dieses noch attraktivere alternative Mobilitätsangebot vor Ort kann ein zusätzlicher Anreiz sein, nicht mit dem eigenen Pkw anzureisen, sondern die guten Bahnverbindungen nach Zell am See zu nutzen.

Weitere erfolgreich umgesetzte Beispiele im Mobilitätsmanagement für den Freizeit- und Tourismusbereich finden Sie unter dem folgenden Link.

Veröffentlicht am 06.03.2017