Klima- und Energiefonds sucht Österreichs nachhaltigste Tourismus-Region

Der Klima- und Energiefonds startet in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) zum ersten Mal die Ausschreibung „KEM Tourismus“ und begibt sich auf die Suche nach der nachhaltigsten Destination Österreichs.

Pro Jahr werden im heimischen Tourismus rund 45 Mio. Ankünfte und 150 Mio. Nächtigungen verzeichnet. Durch den Tourismus werden 16% des österreichischen BIP erwirtschaftet. Für mehr Nachhaltigkeit in diesem Wirtschaftszweig, wird vom Klima- und Energiefonds heuer erstmals eine Tourismus-Region, die in Sachen Klimaschutz und Nachhaltigkeit schon jetzt vorbildlich agiert, gefördert.

Im Rahmen der Ausschreibung wird eine Region gesucht, die einen Schwerpunkt auf Maßnahmen im Bereich Klimaschutz im Tourismus legt.

Nachhaltige touristische Mobilität

Nachhaltige Mobilitätsmaßnahmen dürfen bei Konzepten für den Klimaschutz selbstverständlich nicht fehlen. Das Beratungsprogramm "Mobilitätsmanagement für Tourismus und Freizeit" in klimaaktiv mobil steht interessierten Regionen gerne auch in diesem Rahmen zur Verfügung. Lassen Sie sich beraten, durch welche Maßnahmen Ihre (Tourismus-)Region "nachhaltig mobil" werden kann.

Energiemanagement in Hotellerie und Gastronomie

Neben Maßnahmen im Mobilitätsbereich, können Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe aber auch noch viele weitere energiesparende Maßnahmen ergreifen.

Zu diesen Möglichkeiten hat das klimaaktiv Programm „Energieeffiziente Betriebe“ einen Leitfaden zum Thema „Energiemanagement in Hotellerie und Gastronomie“ erstellt. Das neue Tool unterstützt Hoteliers und Gastronomen dabei, ihr Energieeinsparpotenzial zu identifizieren und geeignete Einsparmaßnahmen zu finden. Schritt für Schritt zu einem guten Energiemanagement.

Kriterien für die Einreichung

Einreichberechtigt sind alle österreichischen Regionen, auch Klima und Energie-Modellregionen, die mindestens 500.000 Nächtigungen aufweisen, mehr als zwei Gemeinden umfassen und mindestens 3.000 bis maximal 60.000 Einwohnerinnen und Einwohner haben. Damit soll sichergestellt werden, dass sich Regionen bewerben, die touristisch relevant und groß genug sind, um geschaffene Strukturen langfristig zu erhalten.

 

1. Stufe: 26. Juni bis 30. Oktober (12 Uhr):
in der ersten Stufe ist ein niederschwelliges Konzept hinsichtlich Umsetzungsschwerpunkten einzureichen.
Inhalte sind insbesondere:
• Beschreibung der Region inkl. Touristischer Ausrichtung
• Ausgangslage der Region beschreiben (inkl. Problemanalyse – Klima-Energie)
• Zielsetzung (Wo wollen wir hin)
• 10 Maßnahmen skizzieren
• Einbezogene Stakeholder

Eine Jury wählt aufgrund der Beurteilungskriterien (siehe Leitfaden) die maximal drei am höchsten bewerteten Anträge aus.

2. Stufe: Dezember 2019 – voraussichtlich Mai 2020:
Diese drei Regionen entwickeln in einer zweiten Stufe detaillierte Maßnahmen. Das Konzept wird mit maximal 10.000 Euro kofinanziert aus den KEM Programmmitteln des Klima- und Energiefonds.
Die Jury wählt eine Region zur Umsetzung aus. Der Klima- und Energiefonds behält sich vor mehr als eine Region zur Umsetzung auszuwählen.

Der Umsetzungszeitraum läuft von Juni 2020 bis Mai 2023, es stehen Mittel von einer Million Euro zur Verfügung.

Veröffentlicht am 03.07.2019

Mehr zu diesem Thema

Filteroptionen
Hier können Sie Ihre Auswahl nach Elementtypen einschränken.