Jetzt Förderungen für sanfte Mobilität für Ihre Gäste sichern!

Seit 12. April 2021 stehen in klimaaktiv mobil wieder Fördermöglichkeiten für Maßnahmen im Mobilitätsmanagement zur Verfügung. Nutzen Sie diese auch für den Tourismus- und Freizeitbereich!

Im Tourismus- und Freizeitbereich sind beispielsweise folgende Maßnahmen in klimaaktiv mobil förderungswürdig:

  • Maßnahmen zur Forcierung des Radverkehrs und der aktiven Mobilität:
    • Radverkehrsinfrastruktur (z. B. Radwege)
    • Radabstellanlagen auch mit E-Ladepunkte, Wegweisung und Informationssysteme, Leiteinrichtungen, Bodenmarkierungen und Dauerzählstellen
    • Einrichtung eines Radverleihs, Errichtung von bike & ride Systemen
    • Anschaffung von (Elektro)-Fahrrädern, etc.
  • Mobilitätsmanagement für umweltfreundliche Personenmobilität:
    • Umsetzung von Sharing-Modellen (z. B. Bikesharing und Carsharing-Modelle), Einrichtung von bedarfsorientierten Verkehrssystemen, wie beispielsweise Wanderbus, Gemeindebus, Betriebsbus, Rufbus bzw. Taxi, Schnuppertickets, Mobilitätszentralen, Jobrad, Jobtickets, Veranstaltungsmobilität, etc.
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen, wie Ausbildungs- und Schulungsprogramme, Veranstaltungen, Informationsmaßnahmen für aktive Mobilität und klimafreundliche Mobilitätslösungen, zielgruppenorientiertes Marketing, etc.
  • Kosten für im Zusammenhang mit den Investitionen und Betriebskosten stehenden immateriellen Leistungen wie z. B. Planungs- und Beratungsleistungen, Verkehrs- und Mobilitätsmanagementkonzepte, Studien und Gutachten

Förderhöhe:

Radverkehr und klimafreundliches Mobilitätsmanagement

Bis zu 30% der förderfähigen Investitionen und Betriebskosten.

Darüber hinaus können auch noch weitere Maßnahmen im Mobilitätsmanagement gefördert werden, sofern diese zu einer Reduktion von CO2-Emissionen beitragen.

Der Standardförderungssatz beträgt 20% der umweltrelevanten förderfähigen Kosten. Durch Zuschlagsmöglichkeiten kann sich der Fördersatz max. um 10% auf 30% erhöhen:

  • 5% bei der Kombination von mehreren (mind. 2) Maßnahmen
  • 5% bei der Umsetzung von bewusstseinsbildenden Maßnahmen
  • 5% bei Einbeziehung weiterer Betriebe/Gebietskörperschaften/AkteurInnen

Besuchermobilität bei Veranstaltungen

  • 0,2 Euro pro TeilnehmerIn bei beworbenen Maßnahmen
  • 0,3 Euro pro TeilnehmerIn bei Investitionen
  • 0,5 Euro pro TeilnehmerIn bei Investitionen & beworbenen Maßnahmen

Die maximale Förderung ist auf 600 Euro pro jährlich eingesparte Tonne CO2 beschränkt.

für Radinfrastrukturprojekte: 1.800 Euro für jährlich eingesparte Tonne CO2 + 6 Euro/jährlich verlagerte PKW-Kilometer (gilt nicht bei ELER-kofinanzierten Projekten) bzw. benötigte Investitionsförderung gemäß Online Antrag

Einreichungen sind in Abhängigkeit des zur Verfügung stehenden Budgets bis längstens 28.02.2022 (12 Uhr) möglich.

Neben diesen Förderungen für Mobilitätsmanagement stehen Ihnen für investive Mobilitätsmaßnahmen in Radinfrastruktur oder in die Anschaffung von Elektrofahrzeugen weitere attraktive Förderungen zur Verfügung. Nähere Informationen finden Sie hier.

Wenden Sie sich rechtzeitig vor der Anschaffung an unser Beratungsprogramm und holen Sie sich wertvolle Tipps für den Förderantrag oder Ideen für weitere Maßnahmen.

Veröffentlicht am 30.04.2021